Medieninformation Salzburg Airport W. A. Mozart

Salzburger Flughafen feiert 30. Familientag

+
Der 30. Familientag am Salzburger Flughafen steht vor der Tür.

Salzburg - Seit mittlerweile 30 Jahren ist der Salzburger Flughafen am 24. Dezember ein Fixpunkt für Väter, Großeltern, Tanten und Onkeln, die mit ihren Kindern und Patenkindern kommen, um die Zeit bis zur Bescherung zu verkürzen.

Diese Tradition "Gemma Flughafen Flieger schauen" aus den Anfangsjahren hat sich mittlerweile zu einem Besuchermagneten für Familien aus Salzburg und Bayern entwickelt, denn mehr als 8000 Besucher zählt der Familientag zwischen 10 Uhr und 15 Uhr. Die fleißigen Elfen, das Christkind, der Weihnachtsmann, der Haribo-Bär und viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind am 24. Dezember am Salzburg Airport im Einsatz.

Der Auftrag für die vielen Helfer an diesem Tag hat sich seit dem ersten Familientag im Jahre 1988 nicht verändert: Die Wartezeit bis das Christkind kommt soll für Kinder, Mütter, Väter, Großeltern, Tanten und Onkeln verkürzt werden! An diesem Tag stehen die jüngsten Flughafenbesucher im Mittelpunkt und das Airport-Team zaubert allen Kindern mit vielen Spielen und Attraktionen schon vor der Bescherung ein Lächeln ins Gesicht.

Der 30. Familientag

Aller Anfang ist schwer, sagt man - beim Familientag am Salzburger Flughafen war das nicht der Fall! Der damalige Geschäftsführer Günther Auer und sein Pressesprecher riefen vor 30 Jahren diesen ganz besonderen Tag am Airport ins Leben. Die Botschaft - kommt zu uns am Flughafen und feiert mit uns Weihnachten – kam schon damals sehr gut an und man konnte die ersten 800 Besucher begrüßen. In den Anfangsjahren wurden die Räumlichkeiten der Airest genutzt, um im feierlichen Ambiente bei Keksen, Malerei, Bastelei, Musik und Lesungen die Wartezeit zu verkürzen

Heute hat der traditionelle Familientag andere Dimensionen erreicht. Von rund 800 Besuchern ist der Salzburg Airport Familientag zu einem Besuchermagneten angewachsen, der jedes Jahr rund 8000 Besucher aus Salzburg Stadt und Land und aus dem benachbarten Bayern anlockt. Die Räumlichkeiten von Lagadère - ehemals Airest - Terminal 1 und Hangar 2 sind schon lange viel zu klein geworden und als 2005 das amadeus terminal 2 in Betrieb ging, war es logisch, diesen besonderen Event in Österreichs einzigartigste Eventlocation zu verlegen. Der Vorteil lag klar auf der Hand: Seit 2005 konnte der Event auch auf die Luftseite mit Nutzung des Vorfeldes auszudehnen.

Mittlerweile gibt es neben dem kreativen Bastelbereich - den bereits seit vielen Jahren die Pfadfinder Maxglan perfekt betreuen - Hüpfburgen, Kinderkino, Weihnachtspuppentheater, Zauberer, Flughafen-Info mit Luftballonstand, Fanclub-Infotisch, Betlehems Licht der Pfarre Maxglan, Flugsimulator, Tombola Stand des DC-3 Dakotaclubs, den eigens für diesen Tag geöffneten Duty Free Shop für ein "Last Minute Christmas Geschenk", ein ausgestelltes Segelflugzeug, diverse Spielstationen für die kleinsten Besucher wie Lego, Bobbycar-Parcours, viele Flughafengerätschaften und Flughafenfeuerwehr "zum Anfassen", historische Polizei- und Rettungsfahrzeuge, einen Polizeihubschrauber, Rundflüge, Pferdekutschenfahrt am Vorfeld, geführte Busrundfahrten, ausgestellte Flugzeuge von den Flying Bulls und vieles mehr. Stets ein wichtiger Partner am 24. Dezember ist die Flughafen-Gastronomie, die im amadeus terminal 2 für das leibliche Wohl sorgt.

Das moderne amadeus terminal 2, das nach dem 24. Dezember zum lebhaften Abflugterminal für unsere Wintergäste umgewandelt wird, lockt mit unterschiedlichsten Aktivitäten jedes Jahr tausende Besucher aus Salzburg und Umgebung zum Flughafen.Der moderne Bau, in dem bis zu 1700 Personen gleichzeitig Platz finden, ist während des ganzen Jahres eine gefragte Location für besondere Veranstaltungen. Die Geschäftsführung und alle MitarbeiterInnen des Salzburger Flughafens freuen sich auf die Besucher des 30. Familientages und wünschen allen Familien schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Medieninformation Salzburg Airport W. A. Mozart

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser