Serieneinbrecher war ein Wiederholungstäter

Salzburg - Umfangreiche Ermittlungen brachten nun Erfolg: Die Polizei schnappte einen Serieneinbrecher, der in über 50 Fällen Salzburg und die Umgebung unsicher machte.

Kriminalisten klärten nun eine Serie von Einbrüchen in der Stadt Salzburg. Die Beamten nahmen bereits, am 10. Dezember 2014, einen 33-jährigen österreichischen Staatsbürger in der Nähe seiner Wohnadresse in der Stadt Salzburg fest. In der Wohnung des Mannes stellten die Beamten einen aufgebrochenen Tresor und Gutscheine sicher. Die Gegenstände ordneten die Ermittler einem Einbruch in eine Gärtnerei in Salzburg Liefering zu.

Insgesamt konnten die Kriminalbeamten dem Salzburger 51 Einbrüche, in den Stadtteilen Taxham, Lehen, Liefering, Maxglan, Itzling, Aigen, Parsch und der Elisabeth-Vorstadt zuordnen. Der Festgenommene hatte in einem Zeitraum, von November 2013 bis zu seiner Festnahme im Dezember 2014, immer in Firmenobjekte eingebrochen.

In einigen Fällen brach der Salzburger mehrfach in dasselbe Objekt ein. Dabei verwendet er in den meisten Fällen Einbruchswerkzeug, wie zum Beispiel einen sogenannten Geißfuß oder auch Brecheisen. Bei den Tatorten handelte sich, neben der Gärtnerei, unter anderem um ein Cateringunternehmen, eine Arztpraxis, Friseursalons, Restaurants, Kebap- und Imbissstände, eine Einrichtung des Magistrat Salzburgs, eine Baufirma und eine Textilreinigungsfirma.

Tatortbeamte des Stadtpolizeikommandos sicherten bei über 20 Tatorten Spuren, die eindeutig dem 33-Jährigen zugeordnet werden konnten. Nach anfänglichem Leugnen gestand der Tatverdächtige die Einbrüche in der Stadt Salzburg. Er habe keine Arbeit mehr finden können und da ihm das Geld ausgegangen sei habe er die Einbrüche begangen. Bei seiner Tour stahl er überwiegend Bargeld, Getränke, Lebensmittel, sowie elektronische Geräte, die er weiterkaufte. Mit dem erbeuteten Bargeld finanzierte er seinen Lebensunterhalt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 71.000 Euro, wobei der entstanden Sachschaden im Verhältnis zur Beute doppelt so hoch ist. Bereits 2011 überführten Kriminalisten den Salzburger wegen 17 Einbrüchen. Er wurde damals zu einer längeren Haftstrafe verurteilt. Nach seiner Entlassung 2013 beging der 33-Jährige wenige Monate später erneut eine Serie von Einbrüchen.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser