Gesundheitsamt schlägt Alarm

Hasenpest in Salzburg: Gefahr auch für Menschen?

  • schließen

Salzburg - Aufregung im benachbarten Österreich: In der Landeshauptstadt Salzburg ist jetzt ein aktueller Fall von Hasenpest bekannt geworden. Die Erkrankung kann auch für Menschen gefährlich werden!

Wie salzburg24.at berichtet, hatte ein Jäger vor kurzem einen toten Hasen gefunden und diesen anschließend zur Untersuchung zur Gesundheitsbehörde der Stadt Salzburg gebracht. Ein Test ergab nun, dass das Tier an der sog. "Hasenpest" verendet ist. Das Gesundheitsamt rät deswegen nun zu besonderer Vorsicht.

Folgende Maßnahmen werden empfohlen:

  • Die Leinenpflicht für Hunde ist strikt einzuhalten – besonders im nunmehr betroffenen Gebiet um Hellbrunn im Süden von Salzburg
  • Kontakt zu verendeten oder offenkundig erkrankten Tieren ist unbedingt zu vermeiden
  • Kadaver sollten zum Abtransport und zur weiteren Untersuchung dem Gesundheitsamt bzw. der Feuerwehr gemeldet werden

Was ist Hasenpest?

Tularämie ist eine häufig tödlich verlaufende ansteckende Erkrankung bei frei lebenden Nagetieren und Hasenartigen, die durch das Bakterium Francisella tularensis ausgelöst wird. Die Erkrankung kann auf den Menschen übertragen (Zoonose) werden und zählt in Deutschland und Österreich zu den meldepflichtigen Tierkrankheiten. In besonders schweren Fällen verläuft die Krankheit sogar tödlich.

Da das Beschwerdebild dem der Pest ähnelt und die Erkrankung sehr häufig Hasen und Wildkaninchen befällt, wird sie häufig auch als Hasenpest bezeichnet. Andere Namen sind Nagerpest, Lemmingfieber, Parinaudkrankheit und Hirschfliegenfieber.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser