Lange Nacht der Kirchen in Wien und Salzburg

Freiheit grenzenlos wie Licht?

+

Salzburg - Am Freitag, den 24. Mai, öffnen zum 15. Mal zahlreiche Kirchen in Österreich ihre Tore zur langen Nacht der Kirchen in der Stadt bis 23.30 Uhr.

Während sich die Kirchen in Wien mit ihren Schwerpunkten „Migration und EU-Wahl“ sehr politisch zeigen ist die Erzdiözese Salzburg mit dem Thema „Endlich frei“ eher unpolitisch. Programmkoordinator Johannes Wiedecke betont, dass „Freiheit über Jahrhunderte hinweg von Menschen erkämpft werden musste“, Christen würden sich zu Freiheit verpflichtet fühlen. Stargast des „langen Abends“ ist die Enkelin der berühmten Trapp-Familie, Elisabeth von Trapp. 

Das Thema „Freiheit“ hätten alle Verantwortlichen gemeinsam gewählt, „wir wollen nicht nur ein Event für die Menschen sondern auch mit den Menschen veranstalten“. Politische Themen seien zur Sprache gekommen, „und Freiheit ist ja auch etwas politisches“. 

Im vergangenen Jahr haben Österreichweit 330.000 Besucher Kirchen am langen Abend besucht, in der Stadt Salzburg waren es 20.000. Eines der Ziele der „langen Nacht“ sei es auch, Menschen für die Kirche zurückzugewinnen. Natürlich habe man sich vorher gefragt, was könnten Menschen von der Kirche erwarten, „dazu gibt es zahlreiche Studien, viele wünschen sich Halt und Sinn, genau das wollen wir in den verschiedenen Veranstaltungen vermitteln.

Die „lange Nacht“, eigentlich ein „langer Abend“ beginnt mit einem Ökumenischen Familiengottesdienst in der Andrä-Kirche gegenüber dem Schloss Mirabell, dort wird auch eine spezielle Kinderbetreuung angeboten. Das Thema „Freiheit“ werde an diesem Abend auch in Form von Licht und Lichtinstallationen dargestellt, „denn Licht macht einen wichtigen Aspekt von Freiheit sichtbar, es kann sich einerseits grenzenlos ausdehnen und bekommt andererseits doch erst eine Form, wenn man Grenzen definiert“.

Ein Höhepunkt zum Abschluss der „langen Nacht“ wird um 23.30 Uhr eine Lichtfeier im Dom sein, bei der Besucher spezielle Teelichter entzünden können, dazu singt die Enkelin der berühmten Trapp-Familie, Elisabeth von Trapp „free at last“, also „endlich frei“.

hud

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT