Eurowings befördert Experten-Abordnung nach Paris zur UNESCO

„Jungfernflug“ nach Paris

+
Bienvenue Paris!

Salzburg - Vergangene Woche hob der erste Eurowings Airbus A320 von der neuen Österreichbasis Salzburg in Richtung Düsseldorf ab. Der Qualitäts-Low-Cost-Carrier aus dem Lufthansa-Konzern startete mit einem sehr attraktiven Flugangebot ab 29,99 Euro.

Ab Salzburg werden im ersten Betriebsjahr bereits 480.000 Sitze angeboten. Stationiert wurde ein moderner neuer Airbus A320 samt Crew in Salzburg, das schafft bereits zum Start 35 neue Arbeitsplätze in der Region. Mit dem Sommerflugplan 2017 werden 30 wöchentliche Flugverbindungen zu zehn Zielen angeboten.

„Grenzenloses Reisen, schnelle Verbindungen in die europäischen Metropolen, und globale Vernetzung im Verkehr ist mir für das Land und die Stadt ein großes Anliegen, es sichert die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Salzburg.

Heute ist es für die Industrie, den Tourismus und die heimische Wirtschaft wichtig, an die globalen Märkte bestmöglich angeschlossen zu sein. Mit dem größten Luftfahrtkonzern Europas, der deutschen Lufthansa und deren Tochter Eurowings, 10 Europa-Destinationen aufzulegen, eine neue Basis in Salzburg zu gründen und viele Gäste in die Region zu fliegen, ist für Salzburg eine tolle Visitenkarte,“ so Landeshauptmann Wilfried Haslauer kurz vor seinem Abflug nach Paris.

Nach dem Vorbild der erfolgreichen Germanwings wurde eine neue, eigenständige Low Cost Airline unter der Marke Eurowings gegründet. Eurowings bietet Flüge in Europa und zu attraktiven Langstreckenzielen an. Jeder Fluggast kann zu den Tarifen BASIC, SMART und BEST seine Flüge individuell gestalten.

„Vor allem vor dem Hintergrund, dass sich die großen Carrier immer mehr auf die großen Verkehrsflughäfen und Drehscheiben konzentrieren, sind diese zusätzlichen Stadtverbindungen für einen Regionalflughafen wie Salzburg Goldes wert. Der gesamte Wirtschaftsraum rund um die Stadt Salzburg profitiert von den neuen Verbindungen.

Als Bürgermeister begrüße ich es natürlich sehr, dass Eurowings sich mit einem Airbus A 320 am Flughafen Salzburg stationiert und rund 40 neue Arbeitsplätze entstehen, so Bürgermeister Heinz Schaden.

Kurz vor dem Abflug stellen sich Bürgermeister Heinz Schaden, Flughafengeschäftsführer Roland Hermann, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Aufsichtsratschef LH-Stellvertreter Christian Stöckl mit der Salzburger Eurowings-Crew den Fotografen.

Vertiefende touristische Gespräche in Frankreich

Im Rahmen der Welterbe-Beantragung der Republik Österreich für die „Großglockner Hochalpenstraße“ steht ein Treffen mit der Direktorin des UNESCO-Welterbezentrums in Paris, Frau Dr. Mechthild Rössler, sowie auch ein Besuch der UNESCO selbst auf der Agenda. Die zweitägige Arbeitsreise wird auch dazu genutzt, um touristische Allianzen zu stärken und weiterführende Gespräche mit der Österreich Werbung in Paris zu führen.

„So bringt die neue Städteverbindung großes Potenzial, auch betreffend Urlauber aus dem asiatischen Raum, die so direkt von Paris (Kulturstadt mit UNESCO-Welterbe - Ufer der Seine mit Eiffelturm) in die Welterbe-Stadt Salzburg sowie in das umliegende „Alpine Österreich“ und in die Nationalpark-Region Hohe Tauern gelangen können“, betonte Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG).

Eurowings mit 10 NONSTOP Zielen

Eurowings ist die Marke für die Low-Cost-Aktivitäten des Lufthansakonzerns und in diesem Geschäftssegment die derzeit wachstumsstärkste Airline in Europa. Zusätzlich zu den Point to Point Verbindungen hat Eurowings von Köln/Bonn aus ein schnell wachsendes und sehr erfolgreiches Programm Langstreckenflugprogramm gestartet.

„Zehn NONSTOP-Destinationen, bis zu 40 neue Arbeitsplätze in Salzburg, 480.000 angebotene Sitzplätze im Eurowings-Streckennetz ab Salzburg, ein stationierter topmoderner Airbus A320 und 2.800 Flüge im Jahr 2017 - so sieht das laufende Geschäftsjahr für die Lufthansa-Tochter in Salzburg aus.

Als Aufsichtsratsvorsitzender des Salzburger Flughafens freut es mich ganz besonders, dass Eurowings hilft, den Wirtschafts- und Tourismusstandort Salzburg auch für die Zukunft zu sichern.

Neben dem aktuell anlaufenden Flugprogramm Düsseldorf, Köln/Bonn, Paris, Brüssel und Hamburg kommen ab dem Sommerflugplan noch interessante Urlaubsziele für die Passagiere aus Salzburg, dem angrenzenden Bayern, Oberösterreich und Tirol hinzu.

Olbia, Dubrovnik, Palma de Mallorca, Split und Thessaloniki locken mit Sonne, Strand, Meer und Entspannung. Der heutige Abflug nach Paris ist nur der Auftakt zu einer Eurowings-Erfolgsgeschichte in Salzburg, die zusätzlichen Verbindungen von und nach Europa sind herzlich willkommen“, so der Aufsichtsratsvorsitzende des Salzburger Flughafens, Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl bei der heutigen Verabschiedung der Experten-Abordnung auf ihrem Weg nach Paris.

Mit der Lufthansatochter Eurowings ist es gelungen einen weiteren potenten Partner für das Flugprogramm ab Salzburg zu gewinnen. Der Ausbau des Streckennetzes im Lufthansa Konzern ist ein positives Zeichen für 2017.

Kurz vor dem Abflug stellen sich Flughafengeschäftsführer Roland Hermann, Großglockner Hochalpenstraßen AG-Vorstand Johannes Hörl Bürgermeister Heinz Schaden, Landesrat Heinrich Schellhorn, Geschäftsführerin Vorderegger Reisen Andrea Stifter, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Aufsichtsratschef LH-Stellvertreter Christian Stöckl und SLT-Chef Leo Bauernberger stellvertretend für die Experten-Abordnung gemeinsam mit der Salzburger Eurowings-Crew den Fotografen.

„Heute fliegen wir nach Paris – schon seit Jahren eine absolute Wunschdestination von Wirtschaft, Industrie und Tourismus. Der Anlass für den heutigen „Jungfernflug“ mit unserem neuen Homecarrier Eurowings nach Paris ist bedeutend, da es um finale Gespräche im UNESCO-Verfahren um das Prädikat Welterbe für die Großglockner Hochalpenstraße  geht.

Salzburg hat als Urlaubsland so viel Potential und gerade einzigartige Naturerlebnisse wie die 48 km lange Panoramastraße - Österreichs höchste Aussicht - lockt Gäste aus der ganzen Welt in das wunderschöne Salzburger Land.

Mit der neuen Basis von Eurowings in Salzburg haben wir die Chance noch mehr Märkte für die Natur-Erlebnisse und schönen Seiten Salzburgs zu begeistern“, freut sich Flughafengeschäftsführer Roland Hermann.

Presseinformation Salzburger Flughafen GmbH

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser