Der Licht- und Schattenlenker

+
Der Tageslichtraffstore RETROLux von Schlotterer lenkt das Tageslicht blendfrei über die Decke tief in den Raum und schützt zugleich vor sommerlicher Überhitzung. Das spart wertvolle Energie für künstliche Beleuchtung und Kühlen. Böden, Möbel und Elektrogeräte bleiben vor Sonneneinstrahlung geschützt.
  • schließen

Adnet - Die fünfte Veranstaltung des EuRegio Dialogs 2013 hat die Vertreter aus Salzburg, Traunstein und dem Berchtesgadener Land zur Firma Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH nach Adnet geführt.

In der Tennengauer Gemeinde Adnet, ebenfalls Mitglied in der EuRegio, befindet sich der Sitz der innovativen Firma Schlotterer. Mit 360 Mitarbeitern ist Schlotterer ein wichtiger regionaler Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber. Bürgermeister Wolfgang Auer hob daher auch die Bedeutung des Betriebs für seine Gemeinde hervor, als er den Gästen den Standort Adnet in einem Grußwort vorstellte.

„Schlotterer lenkt Licht und Schatten“ – unter diesem Leitsatz entwickelt und produziert die Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH intelligente Sonnenschutzsysteme, die heute einen maßgeblichen Beitrag zur Reduktion des Energieverbrauchs für Kühlen, Heizen und Beleuchten leisten. Am Beispiel des neuen Tageslichtraffstores RETROLux, der dank seiner speziellen Lamelle das Tageslicht blendfrei über die Decke tief in den Raum lenkt und zugleich vor Überhitzung schützt, indem er die direkten Sonnenstrahlen gar nicht erst bis an die Fensterscheibe heranlässt, veranschaulichte Geschäftsführer Peter Gubisch die Effekte. Das Energiesparpotenzial sei enorm wenn man bedenke, dass die mechanische Kühlung eines Raums um ein Grad etwa dreimal soviel Energie wie seine Erwärmung um ein Grad benötigt. Mit dem Einsatz eines modernen Raffstores lassen sich so in 20 Jahren 8.500 kg CO2 einsparen, während die Produktion des Stores nur 150 kg CO2 verursacht. Gleichzeitig könne damit auch die Leistungsfähigkeit an den Arbeitsplätzen gerade an heißen Sommertagen verbessert werden. „Wir sehen uns damit schon auch als einen Teil der green economy.“, zeigte sich Gubisch selbstbewusst.

Mit 360 Mitarbeitern ist Schlotterer in Adnet der drittgrößte Arbeitgeber im Tennengau. Schlotterer nimmt jedes Jahr Lehrlinge auf und bildet sie zu SonnenschutztechnikerInnen oder zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann aus.

Dass die Produktion von jährlich mehr als 300.000 Sonnenschutz- und Insektenschutzelementen in mehreren tausend Varianten und in mehr als 200 verschiedenen Farben gut abläuft und sich die Firma in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelte – immerhin konnte der Umsatz in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt werden – führt Gubisch auch auf die Einführung einer Erfolgsbeteiligung für die Belegschaft zurück. 2009 wurde das damalige Prämiensystem in ein Beteiligungsmodell überführt, das in transparenter und nachvollziehbarer Art und Weise die gesamte Belegschaft von der Putzfrau bis zum Geschäftsführer am Unternehmenserfolg beteiligt, sobald dieser eine vorgegebene Mindestverzinsung des eingesetzten Kapitals überschreitet. „Unsere Eigentümer verzichten hier bewusst auf einen großen Teil ihrer Ausschüttungen und leisten damit einen nachhaltig wirksamen Beitrag zu Motivation und Zufriedenheit im Betrieb.“, war sich Gubisch sicher.

Beim Betriebsrundgang durch die kürzlich verdoppelten Produktionsbereiche konnte der Werdegang der Sonnenschutzelemente im Detail verfolgt werden. Die Gäste konnten aber auch sehen, warum Schlotterer im Jahr 2011 von der Wirtschaftskammer Salzburg zum „Besten Lehrbetrieb“ in der Sparte „Industrie“ gekürt wurde. Schlotterer nimmt jedes Jahr Lehrlinge auf und bildet sie zu SonnenschutztechnikerInnen oder zur Bürokauffrau bzw. zum Bürokaufmann aus: So sind derzeit immerhin 24 junge Menschen in Ausbildung, ein nicht unwesentlicher Teil davon Mädchen, was auch auf das alljährliche Engagement beim EuRegio Girls´ Day zurück geführt wird.

Beim abschließenden Imbiss konnten Geschäftsführer Gubisch und sein Team den Gästen noch viele Fragen zur Mitarbeiterbeteiligung beantworten und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Schlotterer-Produkte anhand der ausgestellten Muster-Exponate erläutern.

Die sechste und letzte Veranstaltung des EuRegio Dialogs 2013 findet am 28.11.13 bei der Firma Kiefel GmbH in Freilassing statt.

Pressemitteilung EuRegio Salzburg, Berchtesgadener Land, Traunstein

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser