Bei Arbeitsunfall in Salzburg schwer verletzt

70 Kilogramm schwere Box stürzt auf Lehrling 

Salzburg/Lauterbach - Zwei Arbeitsunfälle mit mehreren Schwerverletzten ereigneten sich am Montag im Salzburger Land. 

Am Montag, 23. Juli, um 10.37 Uhr, ereignete sich ein Arbeitsunfall auf der Baustelle in Hagenau bei Salzburg. Ein Geselle und ein Lehrling einer Kältetechnikfirma wollten gerade eine Umschaltbox an der Decke montieren. Zu diesem Zweck hatten sie zwei Leitern parallel zueinander aufgestellt. Während des Hebevorganges brach ein Fuß jener Leiter, auf welcher sich der Lehrling befand. Dieser stürzte in weitere Folge zu Boden und die 70 kg schwere Umtauschbox fiel dem Lehrling auf dessen Brustkorb

Der Lehrling wurde mit schweren Verletzungen in das Landeskrankenhaus Salzburg und der Geselle mit leichten Verletzungen in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Das Arbeitsinspektorat hat die Ermittlung zur genauen Klärung des Unfallherganges aufgenommen. 

52-Jähriger stürzt bei Arbeiten - schwer verletzt

Ebenfalls am Montag, gegen 14.45 Uhr, wollte ein 52-jähriger Arbeiter mit seinem Kollegen über das Dach einer Firma in Lauterbach, eine gelöste Kette des Förderbandes der dortigen Hackschnitzelbeförderungsanlage wieder über die Umlenkrollen aufzuziehen. Als die beiden Arbeiter am Seil zogen, an welchem die Förderbandkette befestigt war, löste sich plötzlich das Seil und der 52-Jährige stürzte etwa 2,60 Meter zu Boden. Er wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber C6 ins Unfallkrankenhaus Salzburg eingeflogen werden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser