Auf den Autobahnen rund um Salzburg

Mautfrei seit Sonntag, aber Schilder sind Fehlanzeige

+
Die Asfinag hat zahlreiche LED-Schildertafeln entlang der A1, aber kein einziges wird genutzt, um auf die Mautbefreiung bis Salzburg-Nord hinzuweisen.
  • schließen

Salzburg - Seit Sonntag gilt in Salzburg für die zehn Kilometer lange Strecke auf der A1 zwischen dem Walsberg und Salzburg-Nord „Mautfrei“, aber als Autofahrer sucht man vergeblich nach entsprechenden Hinweisen oder Tafeln.

"Die Schilder werden in dieser Woche geliefert und dann montiert", so Alexander Holzedl von der Asfinag. Die zahlreichen LED-Überkopf- Anzeigetafeln in diesem Bereich nutzt die Asfinag absichtlich nicht, „es besteht keine Notwendigkeit“, diese seien für die Verkehrsbeeinflussung notwendig.   

Tatsächlich zeigen die zahlreichen LED-Tafeln an der Autobahn oder zum Beispiel bei Salzburg-Mitte aber auch jede Menge Veranstaltungen an, zum Beispiel die nächsten Fußballspiele oder wie lange der Adventmarkt im Europark geöffnet hat. Dass diese LED-Tafeln jetzt ausgerechnet für die Mautbefreiung nicht genutzt werden können ist unverständlich und zeigt eher, dass die Asfinag eben nicht hinter der politisch gewollten Entscheidung steht. Auch gelbe Baustellentafeln zum Beispiel bei Salzburg-Nord oder Salzburg-Mitte werden genutzt, um neue Mitarbeiter zu finden, auch diese Schilder hätte man verwenden können um auf die Mautbefreiung in diesem Abschnitt hinzuweisen.

Tatsächlich sind bereits am Sonntag bei der Ausfahrt Salzburg-Süd Autofahrer gestraft worden, die nur gehört hatten, dass „man im Raum Salzburg keine Maut mehr zahlen muss“. Tatsächlich gilt die Mautbefreiung nur für die Westautobahn zwischen Walserberg und Salzburg- Nord, also nicht auf der Tauernautobahn und damit auch nicht bis zur Ausfahrt Salzburg-Süd.

Kommt kilometerabhängige Maut?

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll sagt, mit der Ausnahme auf der A1 will er „den Verkehr dorthin bringen wo er hingehört“, eine Ausnahme auch für Salzburg-Süd habe er sich auch gewünscht, „aber es gibt jetzt neuralgische Punkte die man ausnehmen muss und die man auch rechtfertigen kann“. Salzburg sei das einzige Bundesland mit einer Landeshauptstadt an einer Staatsgrenze, Urlauber und Touristen wollten für das kurze Stück Autobahn eben keine Vignette kaufen. 

„Ich werde mich für Salzburg-Süd stark machen“, aber das Mautsystem werde sich „über kurz oder lang ohnehin verändern denn wir brauchen eine Kostenwahrheit auf der Straße“, soll heißen, eine kilometerabhängige Maut wie in Italien oder anderen südlichen Ländern wird diskutiert werden.

hud

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Salzburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT