Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Richtungsfahrbahn kann bald freigegeben werden

Ausbau der Münchner Bundesstraße zwischen Salzburg und Freilassing noch heuer fertig

Die neue Fahrbahn in Richtung Freilassing ist schon gut erkennbar, bereits Ende September soll der gesamte Verkehr dann auf die Nordseite der Baustelle umgeleitet werden.
+
Die neue Fahrbahn in Richtung Freilassing ist schon gut erkennbar, bereits Ende September soll der gesamte Verkehr dann auf die Nordseite der Baustelle umgeleitet werden.

Die Münchner Bundesstraße zwischen Freilassing und Salzburg kennt mittlerweile ganz Österreich, mehrmals täglich taucht in den Ö3-Verkehrsnachrichten der „Stau wegen Bauarbeiten in Salzburg auf der Münchner Bundesstraße zwischen Freilassing und Salzburg-Mitte“ auf. Doch jetzt könnte der Ausbau doch schneller gehen als gedacht, Pendler erkennen auf der nördlichen Seite der Baustelle schon die neue Fahrbahn in Richtung Freilassing, die in der zweiten August-Hälfte bereits für den Verkehr freigegeben werden kann.

Salzburg/Freilassing – In der Woche vom 16. bis 22. August soll die neue Fahrbahn auf der Nordseite der Baustelle zwischen Salzburg-Nord und dem ehemaligen Merkur-Markt asphaltiert werden, anschließend kann der Verkehr dann schon auf die neue Fahrbahn umgeleitet werden. Dann wird der gesamte Verkehr auf der nördlichen Seite fließen und die südliche Seite, also entlang der OMV-Tankstelle in Angriff genommen.

„Bis Ende des Jahres sollte sich der vierspurige Ausbau ausgehen“ heißt es vor Ort und damit früher als offiziell vorgesehen, auf den Baustellentafeln war immer „Ende Sommer 2023“ zu lesen. Tatsächlich soll die Münchner Bundesstraße noch im Dezember 2022 vierspurig befahrbar sein und damit genau ein Jahr nach dem Beginn der eigentlichen Bauarbeiten. Bis zum Sommer 2023 soll dann die endgültige Asphaltschicht aufgebracht werden und Restarbeiten abseits der Fahrbahnen geben.

Radweg bereits gut erkennbar

Gut erkennbar ist derzeit auch schon der neue, baulich getrennte, Radweg auf der Nordseite, der von der Fischergasse – also gegenüber Gasthof Brandstätter – von unten kommend über eine Rampe auf die Münchner Bundesstraße kommt und dann an einem stehengebliebenen Haus an der Rückseite vorbeiführt.

Ende Oktober 2021 starteten die Bauarbeiten für den 600 Meter langen vierstreifigen Ausbau der Münchner Bundesstraße, im Dezember 2021 wurde dann der gesamte Verkehr auf die Südseite umgeschwenkt, wegen des gleichzeitigen Neubaus des ehemaligen Bierbrunnens zog der imposante Neubau am ehemaligen Lieferinger Spitz die Aufmerksamkeit so auf sich, dass man die Straßenbauarbeiten fast aus den Augen verlor. Der Ausbau kostet 3,4 Millionen Euro, davon übernimmt die Stadt Salzburg 1,2 Millionen Euro – vor allem für den Bau der neuen Geh- und Radwege auf beiden Seiten.

hud

Kommentare