Datenklau durch unbekannte Täter

2400 Daten von Coronatest-Anmeldungen in Salzburg gestohlen

Rotes Kreuz Salzburg Corona-Test
+
Das Rote Kreuz wurde in Salzburg Opfer eines Datenklaus von Corona-Anmeldungen.

Unbekannte Täter verschafften sich Zugriff auf 2400 Anmeldungen für einen Corona-Test beim Roten Kreuz in Salzburg. Wer die entsprechenden Daten downgeloaded hat, ist derzeit nicht bekannt.

Salzburg - Das Rote Kreuz meldet einen Datenklau auf seiner Test-Anmelde-Plattform, die die Rettungsorganisation im Auftrag des Landes betreibt. Bereits am 15. Januar wurde das Rote Kreuz über illegale Downloads informiert, dass mit einer speziellen Software Anmeldedaten von dazu nicht berechtigten Usern downgeloaded worden seien. „Das Rote Kreuz und die Experten bedauern diesen Vorfall zutiefst und haben umgehend alle nötigen Maßnahmen zur Behebung in die Wege geleitet“, so eine Sprecherin des Roten Kreuzes in Salzburg. Der zugrunde liegende Fehler habe noch am selben Tag durch ein Update behoben werden können.
 
Potentiell betroffen sind die Anmeldedaten von Personen, die sich zwischen 14. Januar ab 22.20 Uhr und 15. Januar bis 21 Uhr auf der Website registriert haben. Insgesamt sind dies 2401 Personen, von wem diese Daten unrechtmäßig bezogen wurden, ist nicht nachvollziehbar. Alle Personen, die betroffen sein könnten, wurden am 28. Januar darüber informiert. Die Datenschutzbehörde wurde unverzüglich darüber informiert. Aufgrund der gesetzten Sicherheitsmaßnahmen ist ein solcher unerlaubter Download nicht mehr möglich. Die Website funktioniert wieder und Anmeldungen können sicher durchgeführt werden.
 
In der vergangenen Woche hatte das Rote Kreuz an den insgesamt 18 Teststationen im Land knapp 22.000 Antigen-Schnelltests durchgeführt, davon waren 194 positiv.


hud

Kommentare