Pipette bricht: Schwefelsäure verätzt Finger

Oberndorf - Ein Schwefelsäure-Austritt hat im benachbarten Salzburger Land für Umweltalarm gesorgt, eine Frau wurde dabei verletzt.

Bei dem Unfall in einem Fleisch- und Wurstwarenbetrieb in Oberndorf war unter anderem auch die Feuerwehr aus Laufen im Einsatz, das berichten die Salzburger Nachrichten.

In der Wurstfabrik ist am Nachmittag eine Pipette mit etwa 25 ml Schwefelsäure gebrochen. Dabei verätzte sich eine Mitarbeiterin der Firma einen Finger und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die alamierte Feuerwehr evakuierte die Mitarbeiter der Firma und entlüftete die Räume. Da es sich bei der Schwefelsäure um ein Gefahrengut handelte, musste die Säure stark verdünnt werden und konnte so ins Kanalsystem abgeleitet werden. Es hat zu keiner Zeit Gefahr für Mensch und Umwelt bestanden, heißt es.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Salzburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser