Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alko-Fahrer (18) bei Unfall in Salzburg verletzt

Auto bleibt nach Crash an Haus hängen

  • Daniel Pichler
    VonDaniel Pichler
    schließen

Bei einem Alko-Unfall in Großarl wurde ein Auto zwischen dem Dachstuhl und dem Terrassengeländer eines Einfamilienhauses eingeklemmt.

Am Samstag gegen 5 Uhr wurden die örtlichen Einsatzkräfte zu einem kuriosen Unfall in die Salzburger Gemeinde Großarl alarmiert. Dort war ein Auto nach einem Unfall an einem Haus hängengeblieben. Wie die Landespolizeidirektion Salzburg in einer Aussendung mitteilt, war der 18-jährige Fahrer - es handelt sich um einen Probeführerscheinbesitzer - aus bislang noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Er fuhr anschließend auf einer Wiese weiter, ehe seine Fahrt schließlich zwischen Hausdach und Balkongeländer eines Einfamilienhauses ein jähes Ende fand.

1,88 Promille im Blut

Die Bewohner des Hauses, die durch den Krach und die Erschütterung geweckt wurden, leisteten dem Mann umgehend Erste Hilfe. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ein mit dem 18-Jährigen durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Der Führerschein wurde abgenommen und Anzeige erstattet.

Das Auto wurde mit einem Kran geborgen.

Das zwischen dem Dachstuhl und Terrassengeländer eingekeilte Fahrzeug wurde mit Unterstützung eines Krans der Feuerwehr St. Johann geborgen und durch ein privates Abschleppunternehmen abtransportiert.

red./Pressemitteilung Polizei Salzburg/Mitteilung Freiwillige Feuerwehr Großarl

Rubriklistenbild: © Facebook/Freiwillige Feuerwehr Großarl

Kommentare