Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor allem für Pkw – Dosierte Einreise nur für wenige Stunden

Kommt die Blockabfertigung am Walserberg nach Kufsteiner Vorbild?

Hier am Grenzübergang Walserberg will das Land Salzburg eine Blockabfertigung nach dem Tiroler Modell, allerdings für alle Pkw an ausgesuchten, starken Reisesamstagen.
+
Hier am Grenzübergang Walserberg will das Land Salzburg eine Blockabfertigung nach dem Tiroler Modell, allerdings für alle Pkw an ausgesuchten, starken Reisesamstagen.

Am Autobahn-Grenzübergang Kiefersfelden-Kufstein funktioniert sie schon seit 2016, die Blockabfertigung bei der Einreise, allerdings nur für Lkw an ausgewählten Tagen. Am Walserberg soll sie an starken Reisesamstagen ebenfalls eingeführt werden wenn es nach Verkehrslandesrat Stefan Schnöll geht, allerdings auch und vor allem für Pkw.

Kufstein/Salzburg - Montag, 5 Uhr am Morgen, die Ampel bei der Einreise am Autobahn-Grenzübergang Kiefersfelden-Kufstein springt auf „rot“, wie noch vier Mal in dieser Woche, so hat es das Land Tirol in Absprache mit einem Verkehrsgutachter wegen des Feiertages am Donnerstag festgesetzt. „Diese Ampel ist eine Hilfe für uns, dieses System lässt eben zum Beispiel dosiert 100 Lkw pro Stunde einfahren“, erklärt Enrico Leitgeb, der Leiter der  Landesleitzzentrale der Polizei Tirol.

In den Anfängen stand nur die Polizei an der Grenze und zählte, aber auch jetzt ist sie am Grenzübergang präsent, das Land Tirol hat den Beamten einen silbernen, fast Wohnwagenähnlichen Container auf die mittlere Spur stellen lassen. „Dieser Container wurde in den Anfangszeiten immer nur für die Kontrollen aufgestellt, seit den Corona-Einreisekontrollen ist er einfach stehen geblieben“, geschützt von Fahrbahn-Trennern, der Verkehr rollt links und rechts vorbei. Mittlerweile würde sich das ständige Auf- und Abbauen auch nicht mehr lohnen, denn alleine in dieser Woche ist die Lkw-Blockabfertigung vom Land für vier Tage verordnet worden, und zwar Montag bis Mittwoch und Freitag. „Das sind die Tage, an denen das Land und der Gutachter transitstarke Tage vorhersagen“. 

Dosierampel mit langen Rot- und kurzen Grün-Phasen

Die Blockabfertigung beginnt dann jeweils um 5 Uhr, „weil um 5 Uhr das Nachtfahrverbot für Lkw an der Autobahn endet und dann erst mal alle Lkw von den Rastplätzen und Parkplätzen entlang der Inntalautobahn losfahren“, so Leitgeb. Die Ampel bei Kufstein dosiert dann in der ersten Stunde 100 Lkw für die Einreise, das heißt die Rot-Phasen sind länger als die Grün-Phasen, am Ende der ersten Stunde durften dann 100 Lkw einreisen.

Je nachdem wie sich der Lkw- und Pkw-Verkehr im Großraum Innsbruck und Richtung Brenner entwickelt wird die Dosierung ab 6 Uhr dann auf 150 Lkw angehoben, später noch mehr. Die dosierte Einreise dauert jeweils nur wenige Stunden, „heute konnten wir um 10.30 Uhr die Blockabfertigung bei Kufstein beenden weil der Transitverkehr ab diesem Zeitpunkt normal ablief“, so Leitgeb.

Polizei muss immer vor Ort sein

Dass Lkw von Bayern kommend einfach über die Bundesstraße ausweichen ist nicht möglich, die Bundesstraße ist für den Transitverkehr gesperrt, auch das überwacht die Polizei. Fakt ist, die Blockabfertigung erfordert die Anwesenheit der Polizei, sowohl an der Autobahn selbst, als auch an den Ausweichrouten. „Für den Lkw-Transit hat sich die dosierte Einreise voll bewährt“, so Leitgeb, ob dieses Modell auch für Pkw funktionieren kann will er allerdings nicht beurteilen. 

Hintergrund der dosierten Lkw-Einreise an bestimmten Tagen ist vor allem das frühere Verkehrs-Chaos im Raum Innsbruck, wo die Inntalautobahn (A12) in die Brennerautobahn (A13) übergeht, „diesen Knoten konnte die Blockabfertigung lösen“, ist der Leiter der Verkehrsleitzentrale überzeugt. 

hud

Kommentare