Zweimal Bronze für herausragende Leistungen

+
Bürgermeister Toni Altkofer mit den Geehrten: Hildegard Decker (l.) und Myrjam Gargela.

Bischofswiesen - Bürgermeister Toni Altkofer hat in einer würdevollen Feier die bronzene Bürgermedaille an Hildegard Decker und Myrjam Gargela verliehen.

Mit der Überreichung der bronzenen Bürgermedaillen sprach Altkofer Dank und Anerkennung für die herausragenden Leistungen und die Aufopferung im Dienste der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von Hildegard Decker und Myrjam Gargela aus und wünschte beiden alles Gute für den Ruhestand.

Würdigung Hildegard Decker

Umfangreich und ausfüllend war ihr beruflicher Einsatz in vielen verantwortlichen Positionen in der Insula – von der Stationsleitung über die Leitung des Pflegedienstes bis zur Heimleitung. Decker hat in allen diesen Aufgabengebieten mit ihrer freundlichen, offenen und herzlichen Art, mit ihrer Kompetenz und Durchsetzungskraft die Herzen der Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter gewonnen. Sie hat sich über ihre unterschiedlichen beruflichen Verantwortungsbereiche hinaus engagiert: durch den besonderen materiellen Einsatz für Mitarbeitende und Bewohner in sehr schwierigen Lebenssituationen, durch die ehrenamtliche Mitarbeit in der Palliativ-Versorgung und Hospizarbeit, durch den jahrelangen engagierten und kompetenten Einsatz für die Belange beider christlichen Konfessionen.

Würdigung Myrjam Gargela

Myrjam Gargela hat mehr als 16 Jahre das Caritas-Altenheim „Felicitas“ in der Stanggaß vorbildlich geleitet. Eher bescheiden und im Hintergrund stehend, hatte sie ihre Felicitas voll im Griff und war unangefochtene Respektsperson. Gargela setzte sich im höchsten Maße für die Betreuung von BewohnerInnen mit Demenzerkrankung ein. Das gemeinsame soziale Leben stellte ein Hauptaugenmerk in ihrem Alltag als Heimleiterin dar. Einen sehr hohen Stellenwert hatte für sie das christliche Zusammenleben und Traditionen. Es ist ihr auf vorzügliche Weise gelungen, die seelsorgerische Betreuung zu gewährleisten. Wie sehr Myrjam Gargela mit der Felicitas und den anvertrauten Senioren verbunden war, zeigt sich auch daran, dass sie im Heim gewohnt hat und 60 Wochenstunden für sie ganz normal waren. Sie war die Seele des Hauses, die familiäre Atmosphäre war im höchsten Maß ihr persönlicher Verdienst.

Pressemitteilung Gemeinde Bischofswiesen

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser