Schlemmen unterm Regenschirm

+
Die Augen zum Himmel gerichtet, hat Bürgermeister Franz Rasp (l.). Noch regnet es. Moderator Werner Bauer nimmt das mit einem Lächeln.

Berchtesgaden - Zehn Jahre Weiß-Blaue-Wirtshauswochen feiern die Gastronomiebetriebe im Talkessel und würdigen damit die typische bayerische Kochkunst.

Bis einschließlich 29. Mai finden die Wirtshauswochen in den beteiligten Betrieben statt. Als Auftaktveranstaltung wurde am Donnerstagabend das Schmankerlfest auf dem Weihnachtsschützenplatz organisiert, zehn Betriebe, die Veranstaltung war bereits die Jahre zuvor auf große Resonanz gestoßen. Dieses Mal fiel der geschmackliche Abstecher aber ins Wasser – und trotzdem waren viele Hungrige gekommen, die von Bürgermeister Franz Rasp begrüßt wurden.

In den kommenden Wochen werden die weiß-blauen Wirte einheimische Gerichte nach traditionellen Rezepten servieren. Dabei legen die Gastronomen besonderen Wert auf eine ausgesuchte Qualität der verwendeten Zutaten. „Der Großteil der Sachen kommt aus der Region“, sagt Wolfgang Huber vom Gasthaus Bier Adam, der dieses Jahr „Alles vom Hendl“ anbietet. Bei Wolfgang Schwaiger vom Alpengasthaus Brunneck wird es in diesem Jahr etwa „Forelle in der Folie gegart“ geben, Wasti Punz vom Gasthaus Schusterstein empfiehlt die Malzbiersuppe. Ob „Gefüllte Kalbsbrust“ (Gasthof Hotel Nutzkaser), Rinderroulade „Hausmacher Art“ (Gasthof Gebirgshäusl) oder Kalbslüngerl mit Semmelknödel (Gasthaus Kugelmühle) – bei den Wirtshauswochen wird die bayerische Küche gewürdigt, das Schmankerlfest soll einen ersten Eindruck hinterlassen.

Auch Bürgermeister Franz Rasp ist vor Ort, er isst sich von Stand zu Stand. Er muss sich beeilen, um 18 Uhr hält er seine Eröffnungsrede, „schade, dass das Wetter nicht mitspielt“, sagt er. „Es kommt, wie es kommt“ – das sagen die Wirtsleute wie aus der Pistole geschossen. Nicht so gut wie in den Vorjahren seien die Bedingungen, man merke aber, dass sich das Schmankerlfest etabliert habe. „Den Leuten schmeckt’s halt“, sagt einer – und behält Recht.

Weiß-Blaue-Wirtshauswochen in Berchtesgaden

Für den Abend geplant war eine große Modenschau des Trachtenhauses Dollinger. Diese musste abgesagt werden, „das tut uns leid“, sagt der durch das Programm – und die angebotenen Speisen - führende Moderator Werner Bauer. Dafür ist das Oxn-Aug’n Trio gekommen, wie immer in bewährter Konstellation, versorgt die Anwesenden mit erheiternden Momenten, musikalisch locker geht es zur Sache.

Der Erlös des Tages kommt unter anderem der Berufsschule Freilassing zugute, die mit einem eigenen Stand anwesend sind. Das Fazit des Tages fällt deutlich aus: „Verregnet, aber eine ungetrübte Stimmung“, sagt Peter Riedl vom Gasthaus Oberstein in Marktschellenberg. Bis zum 29. Mai haben Feinschmecker nun noch die Gelegenheit bei den beteiligten Betrieben die bayerische Küche auf die Probe zu stellen.

Pfeiffer

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser