Mit dem Wattwurm auf Du und Du

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lecker, Wattwurm! Der 14-jährige Tobias Nusser aus Berchtesgaden war beim bundesweiten „Junior-Rangertreffen“ im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer dabei.

Berchtesgaden - Sonne, Meer und Strand – klingt nach Urlaub! Einen Vorgeschmack auf die Sommerferien hat es kürzlich für sieben Kinder der Luchsgruppe des Nationalparks Berchtesgaden gegeben.

Die 13- bis 16-jährigen Jugendlichen nahmen am bundesweiten „Junior-Rangertreffen“ im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer teil. Rund 300 Junior-Ranger und ihre Begleiter aus Schutzgebieten in Deutschland erlebten im Weltnaturerbe Wattenmeer drei spannende Tage. Das Junior-Rangertreffen wird jährlich vom Dachverband der deutschen Großschutzgebiete Europarc Deutschland und der größten internationalen Naturschutzorganisation WWF ausgerichtet.

Früh am Morgen startete der Bus mit sieben erwartungsfrohen Jugendlichen aus dem Nationalpark Berchtesgaden zunächst in Richtung Niederbayern. Gemeinsam mit 14 weiteren Junior-Rangern aus dem Nationalpark Bayerischer Wald ging es weiter in Richtung Niedersachsen. 14 Stunden dauerte die Anreise mit Bus und Fähre, bis die Teenager endlich die Insel Langeoog erreicht hatten. Nach einer weiteren Stunde Fußmarsch wurden kurz vor Mitternacht die Zelte am Campingplatz aufgebaut und alle Teilnehmer krochen todmüde in ihre Schlafsäcke.

An den folgenden zwei Tagen hatten die Organisatoren ein vielseitiges Programm mit Wattwanderungen, Sandburgenbau und einem Markt der Möglichkeiten mit Bastel-, Spiel- und Rätselspaß auf die Beine gestellt. Bei ihrem Aufenthalt an der Nordsee haben die Jugendlichen aus Berchtesgaden viel gelernt: Als erstes natürlich, dass am Meer immer eine „steife Brise weht“ und dass man sich hier den ganzen Tag über und auch nach Einbruch der Dunkelheit mit „Moin“ begrüßt.

Kampf verloren und trotzdem gut drauf: Die Luchsgruppe des Nationalparks Berchtesgaden beim Sandburgen-Wettbewerb.

Natürlich gab es auch viel Spannendes über die Tier- und Pflanzenwelt im Watt zu erfahren. So sind die Wattwürmer verantwortlich für das Entstehen der kleinen „Spagettihäufchen“ im Watt. Außerdem können die Kinder nun männliche von weiblichen Krabben unterscheiden und wissen, wie sich die Herzmuschel in den Sand gräbt. Die 13-jährige Paula Riedl aus Marktschellenberg erzählte im Radiointerview vor Ort: „Am Besten hat mir die Wattwanderung gefallen. Unser Wattführer Uwe war total super, wie der mit dem Kescher durch den Priel gesaust ist! Und auch das Strandfischen war voll cool. Da durften wir riesige Anglerhosen anziehen und mit einem Ziehnetz durchs Wasser waten. Dabei haben wir jede Menge kleiner Schollen, Krebse und Garnelen aus dem Wasser gefischt.“

Große Begeisterung herrschte auch bei den Nationalpark-Mitarbeitern Klaus Melde und Julia Herzog, die als Betreuer der Gruppe aus Berchtesgaden dabei waren: „Wir haben lange überlegt, ob wir den Jugendlichen diese lange Fahrt wirklich antun wollen, aber das hat sich definitiv gelohnt!“ Und Julia Herzog ergänzt verschmitzt: „Obwohl es hier keine Berge gibt, ist die Landschaft wirklich beeindruckend! Die Tierwelt in Watt und Dünen ist absolut faszinierend und zum Greifen nah.“

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Beobachtung eines aus dem Ei schlüpfenden Standläufers. Auch der Sandburgenbau wird allen Teilnehmern lange im Gedächtnis bleiben. „Bei diesem Wettbewerb haben über 300 Kinder bis zum Umfallen gegen die nahende Flut gekämpft, um ihre Burgen zu schützen“, erzählt Klaus Melde. „Das war schon sehr dramatisch, hat aber auch für große Gaudi gesorgt.“

EUROPARC Deutschland, der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, und der WWF haben das gemeinsame Umweltbildungsprogramm „Junior-Ranger“ im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Die Kooperation führt langjähriges Umweltengagement und bundesweites Know-how in der Bildungsarbeit der großen Schutzgebiete zusammen. Junior-Ranger qualifizieren sich zu Botschaftern für Deutschlands wertvollste Naturlandschaften und erhalten mit dem Titel eine besondere Auszeichnung im Naturschutz. Mehr Informationen zum dem Projekt gibt es unter www.junior-ranger.de.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser