Vom Wasser auf den Berg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Um für schwierige Rettungen gerüstet zu sein, hat sich die Wasserwacht Berchtesgaden zu einer Kletterübung getroffen.

Berchtesgaden - Die Wasserwacht Berchtesgaden hat eine Kletterübung durchgeführt.

Für Trainingszwecke haben die aktiven Helfer der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Berchtesgaden ihr gewohntes Element verlassen: In luftigen Höhen führten die Einsatzkräfte eine Kletter- und Abseilübung durch, die seit Jahren regelmäßig wiederholt wird.

Warum? – weil die Retter bei ihren jährlich bis zu 30 Einsätzen im und am Wasser immer wieder Patienten im unwegsamen Gelände des Königssee-Ufers oder an steilen Böschungen versorgen müssen. „Die Retter müssen dann ohne großen Zeitverlust zum Patienten auf- oder absteigen und beim Abtransport alle Sicherungstechniken beherrschen“, erklärt der Technische Leiter Franz Kurz.

Statt im Wasser war die Wasserwacht im Fels unterwegs. Abseilen war nur eine der Aufgaben.

Geübt wurde unter der Leitung der klettererfahrenen Wasserwacht-Einsatzkräfte Klaus Pfeifer und Peter Derr in Unterstein am Hanauerstein. Die Ausbilder vermittelten den Teilnehmern, wie sie die Spezialausrüstung richtig einsetzen, sich im unwegsamen Gelände sicher fortbewegen, die Eigen- und Fremdsicherung durchführen und sich zu möglichen Unfallstellen abseilen können.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser