Wasserwacht transportiert die meisten Patienten

+
Für den Ernstfall immer bereit.

Berchtesgaden - Die vier Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der BRK-Wasserwacht rückten im vergangenen Jahr 40 Mal zu Wasserrettungseinsätzen aus. 63 Mal waren Rettungsboote im Einsatz.

21 Mal wurden die Rettungsboote bei Krankentransporten, Notarzt- und Notfalleinsätzen am Königssee benötigt. Mit dem Rettungsboot der Wasserwacht am Königssee werden im landesweiten Vergleich die meisten Patienten transportiert. Insgesamt 26 von der Wasserwacht gerettete oder transportierte Menschen mussten 2010 durch den Landrettungsdienst zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. 80 Mal waren Rettungs- und Bergungstaucher gefordert. Ein Patient musste wiederbelebt werden.

BRK-Wasserwacht - 40 mal im Einsatz

Für den Wasserrettungsdienst im Landkreis sind rund 100 ehrenamtliche Rettungsschwimmer der BRK-Wasserwacht zuständig. Insgesamt sorgen im Berchtesgadener Land vier Wasserwacht-Ortsgruppen für die Sicherheit an Seen, Flüssen und in Schwimmbädern. In Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing und Laufen stellen die Ehrenamtlichen zudem je eine Schnell-Einsatz-Gruppe-Wasserrettung (SEG). 2010 mussten sie vor allem im Wachdienst an den Seen und in den Schwimmbädern 153 Mal Erste Hilfe leisten (2009: 221), 13 Vermisste suchen(2009: 19), vor allem an Bächen und Flüssen, zu 14 sonstigen Einsätzen ausrücken (2009: 12), zwei Sachbergungen durchführen (eine 2009) sowie jeweils eine Lebensrettung (2009: 2), eine Totenbergung (2009: 7) und einen Helfer-vor-Ort-Einsatz (keiner 2009) für den Landrettungsdienst durchführen.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser