Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kühe trampelten auf Wanderin ein

Berchtesgaden - Schwer verletzt durch Huftritte: Eine Bergwanderung endete für eine Frau lebensbedrohlich, als sie mit ihrem Ehemann an einer Kuhherde vorbei gehen wollte.

Wie der Polizei Berchtesgaden erst jetzt bekannt geworden ist, wurde am Freitag, 19.Juli, eine Wanderin durch Kühe schwer verletzt.

Die Dame befand sich mit ihrem Ehemann auf dem Rückweg nach einem Besuch der Litzlalm (Österreich) in Richtung Gasthaus Hirschbichl. Etwa 500 Meter nach der Litzlalm versperrten Kühe und Kälber dem Ehepaar mitsamt ihrem angeleinten Schäferhundmischling den Weg. Nachdem die ersten Kühe dann den Weg frei machten, ging das Ehepaar weiter. Dann jedoch wurde die Ehefrau, die den Hund an der kurzen Leine führte, massiv angegangen. Die Frau wurde von den Kühen zu Fall gebracht und von den aufgebrachten Tieren am Boden liegend durch Huftritte schwer verletzt.

Mann konnte Kühe nicht vertreiben

Durch den Ehemann wurde versucht, die Tiere zu vertreiben, was ihm leider nicht gelang. Erst durch eine zufällig vorbeikommende Bedienung der Litzlalm konnten die Tiere auseinander getrieben werden.

Die Verletzte wurde in das Krankenhaus Bad Reichenhall verbracht, wo neben zwei gebrochenen Rippen eine Brustbeinfraktur, ein geschädigter Herzbeutel sowie Bissverletzungen an beiden Unterarmen, die ihr der eigene Hund zugeführt hatte, behandelt wurden.

Die Urlauberin wurde stationär aufgenommen. Der Vorgang wurde zu weiteren Bearbeitung an die österreichische Polizei weitergeleitet.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Kommentare