VW-Bus rutscht in Kramperlpass

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden/Oberau - Wegen extremer Schneeglätte ist am Dienstagabend ein 39-jähriger Einheimischer mit einem VW-Bus in eine Kramperlpass gerutscht.

Lesen Sie mehr zum Thema - mit Fotostrecke und Video

Lieferwagen schleudert in Krampuspass - Fahrer betrunken?

Wegen extremer Schneeglätte auf der Roßfeldstraße ist amDienstagabend ein 39-jähriger Einheimischer mit E-Mail einem VW-Bus in eine Kramperlpass gerutscht. Vier Internet der jungen Männer wurden dabei zum Teil schwer verletzt und mussten von Rotem Kreuz und Feuerwehr notärztlich erstversorgt werden. Der tragische Unfall ereignete sich am Nikolaustag gegen 22.30 Uhr. Den bisherigen Ermittlungen der Berchtesgadener Polizei zufolge war der 39-Jährige mit seinem VW-Bus talwärts in Richtung Oberau unterwegs, wobei er sein Auto auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mehr anhalten konnte, ins Schleudern geriet und von hinten in eine Kramperlpass rutschte, die gerade bergab in Richtung Oberau lief. Vier der jungen Burschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Der VW-Bus drehte sich im Anschluss, stieß am Rand der Gegenfahrbahn frontal gegen einen Strommasten und blieb schwer beschädigt im Straßengraben hängen.

Ersthelfer kümmerten sich sofort um die Verletzten und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein das Rote Kreuz mit vier Rettungswagen, vier Notärzten und dem Einsatzleiter zum Unfallort schickte. Die Feuerwehr Berchtesgaden und der Löschzug Au mussten kurz später ebenfalls ausrücken, um die Unfallstelle auszuleuchten und abzusichern. Die Ehrenamtlichen unterstützten das BRK bei der Versorgung der Patienten und kümmerten sich um die unverletzten Passmitglieder, die im Feuerwehrhaus Au gesammelt und betreut wurden. Trotz des starken Schneefalls und der winterlichen Straßenverhältnisse kamen die Retter relativ rasch am Unfallort an, mussten aber auf der steilen Straße Schneeketten aufziehen.

Das Rote Kreuz brachte die 19, 21, 24 und 25 Jahre alten verletzten Einheimischen nach medizinischer Erstversorgung in Kliniken nach Bad Reichenhall und Hallein sowie ins Unfallkrankenhaus Salzburg. Der Autofahrer blieb nach erster Einschätzung unverletzt. Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden nahmen den genauen Hergang auf. Da beim Unfallfahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde, ordneten sie eine Blutentnahme im Krankenhaus an.

Pressmitteilung - Bayerisches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser