Vorerst kein Bahnhof Winkl

Bischofswiesen - Der Verkehrsmanager des Berchtesgadener Landes, Johann Wick, hat das Durcheinander um zusätzliche Bahnhaltepunkte in Bad Reichenhall und Bischofswiesen entwirrt.

Den geplanten Bahnhaltepunkt Bad Reichenhall/Mitte zugunsten eines Bahnhaltepunktes Bischofswiesen/Winkl zu opfern war eine Initiative des Landkreises. "Es haben zwar Vorgespräche stattgefunden, aber die Bürgermeister beider Gemeinden wollten diese Entscheidung den Stadt- bzw. Gemeinderäten überlassen", erklärte Johann Wick gegenüber Bgland24.

Der Gemeinderat Bischofswiesen hat sich in öffentlicher Sitzung für einen weiteren Haltepunkt in Bischofswiesen ausgesprochen. Der Hauptausschuss Bad Reichenhall dagegen entschied sich gegen einen Tausch der Haltepunkte.

"Vorerst wird in dieser Richtung also weiter nichts passieren", erklärte Wick. "Aber wir haben jetzt die Gewissheit, dass die Bischofswieser einen weiteren Bahnhaltepunkt wollen und können in dieser Richtung aktiv werden."

Die ersten Aktionen in Bezug auf den Bahnhof Bischofswiesen-Hallthurm liefen schon, bestätigte der Verkehrsmanager. Das Problem sei, dass die Bahnsteige zu niedrig seien und sich auch die Auflagen für Bahnhöfe geändert hätten, so Wick. Dementsprechend sind einige Investitionen nötig, um die Öffnung des Bahnhofes zu erreichen. Die Verhandlungen liefen aber, versicherte Wick.

red-bgl24/cz

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser