Verletzte Wanderin aus Klamm ausgeflogen

+
Die Wanderin musste mit dem Hubschrauber ausgeflogen werden.

Marktschellenberg - Eine verletzte 50-jährige Wanderin musste am Pfingstmontag mit dem Rettungshubschrauber aus der Almbachklamm gerettet werden.

Die Frau war gegen 14 Uhr im oberen Drittel der Klamm gestolpert und mit dem Kopf gegen einen Felsen geschlagen. Mit einer Platzwunde und einer Gehirnerschütterung wartete sie auf Hilfe. Der von der Rettungsleitstelle Traunstein alarmierte Bergwacht-Einsatzleiter rückte mit drei Kollegen zu Fuß in die Klamm aus und übernahm die medizinische Erstversorgung der Patientin.

Für einen raschen und schonenden Abtransport wurde der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ angefordert, der Notarzt wurde am Rettungstau zur Einsatzstelle geflogen. Arzt und Patientin wurden ebenfalls per Tau zum Zwischenlandeplatz transportiert.

Im Hubschrauber wurde die Frau danach zum Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall geflogen. Vier Einsatzkräfte der Bergwacht Marktschellenberg waren rund zweieinhalb Stunden lang gefordert.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser