Wanderer stürzt und bricht sich Sprunggelenk!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Rettungsaktion am Unterberg

Marktschellenberg - Ein Wanderer ist am Donnerstag gestolpert und hat sich dabei schwerer verletzt. Der Notarzthubschrauber Christoph 14 musste ausrücken.

Ein 64-jähriger Bergsteiger aus München hat sich am Donnerstagmittag rund 300 Meter oberhalb der Mittagsscharte am Untersberg so schwer am Fuß verletzt, dass ihn die Bergwacht Martkschellenberg und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ notärztlich versorgen und am 25 Meter langen Tau ins Tal fliegen mussten.

Rettung im Schwebeflug

Die Leitstelle Traunstein alarmierte um 12.55 Uhr die Bergwacht Marktschellenberg und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“. Der Pilot ließ direkt im ersten Anflug den Notarzt im Schwebeflug aussteigen, der dann weiter bis zum Patienten ging und die medizinische Erstversorgung übernahm.

Vom Tallandeplatz an der Thorerwiese aus wurde dann ein Bergwachtmann mit Luftrettungssack zur Einsatzstelle geflogen, der den 54-Jährigen zusammen mit dem Notarzt weiter versorgte und für den Abtransport vorbereitete.

Wanderer bricht sich Sprunggelenk am Untersberg

„Christoph 14“ landete in der Zwischenzeit am Scheibenkaser, holte Arzt und Patient dann mit dem 25 Meter langen Rettungstau ab und flog sie ins Tal, wo bereits eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes für den Weitertransport zur Kreisklinik Bad Reichenhall wartete. Der Pilot nahm anschließend noch den Bergwacht-Luftretter im Schwebeflug auf und brachte ihn ins Tal.

BRK

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser