Harley-Fahrer stürzt 15 Meter in Tiefe 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ramsau - Schwerer Unfall auf der Alpenstraße B305: Ein Harley Davidson-Fahrer ist nach einer Kollision mit einem Auto rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt. **Video**

Acht Holländer wollten eine Europa-Tour machen. Ihr Motorrad-Trip fand am Montagnachmittag aber ein jähes Ende.

Als achtköpfiger Konvoi wollten sie über die deutsche Alpenstraße nach Salzburg fahren. In einer Kurve kurz vor dem oberen Felsentor verlor dann der letzte der acht Harley-Fahrer die Konrolle über sein PS-starkes Zweirad - Auslöser war offensichtlich Rollsplitt auf der Fahrbahn. Der 50-jährige Holländer rutschte auf die Gegenfahbahn und prallte dort in ein entgegenkommendes Auto, in dem sich ebenfalls eine holländische Familie befand. Nach dem Aufprall rutschte der Motorradfahrer unter der Leitplanke durch und stürzte rund 15 Meter in die Tiefe.

Harley-Unfall auf Alpenstraße

Der Kradfahrer zog sich bei dem Unfall zahlreiche schwere Verletzungen zu. Nur mit einem Großaufgebot an Rettungskräften (BRK, Feuerwehr und Bergwacht) konnte er mit Hilfe einer Drehleiter und eines Flaschenzugs aus dem unwegsamen Gelände gerettet werden. Nach der Erstversorgung wurde der Harley-Fahrer in ein künstliches Koma versetzt, nach Ramsau gebracht und von dort mit einem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus nach Salzburg geflogen.

Auch die Beifahrerin des holländischen Pkw wurde ins Krankenhaus gebracht - sie trug leichtere Verletzungen davon.

Die Bundesstraße war während des Rettungseinsatzes für gut eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft ordnete ein technisches Gutachten für die Harley Davidson-Maschine an. Das Motorrad hatte einen Wert von rund 55.000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser