Start für Schüler-Forschungszentrum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Einen neuen Leuchtturm in der bayerischen Bildungslandschaft erhält das Berchtesgadener Land heute.

Nach mehrmonatigem Umbau ist in den Räumen des ehemaligen Gymnasiums Berchtesgaden in enger Kooperation mit der Technischen Universität München das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land, ein in Bayern bisher einmaliges Projekt entstanden. An der Einweihung am Freitag nehmen Ministerpräsident Horst Seehofer, der Präsident der Technischen Universität München (TUM), Professor Dr. Wolfgang A. Herrmann und der Generaldirektor des Deutschen Museums München, Professor Dr. Wolfgang M. Heckl teil. Darüber hinaus werden internationale Ehrengäste und Ehrengäste aus der Region zur Einweihung erwartet.

Lesen Sie auch:

Das "Klick-Erlebnis"

"Wir sind im Zeitplan"

Gemeinsam in die Zukunft

"Neugier für Natur und Technik"

Mit LEGO Begeisterung wecken

Baubeginn des Schülerforschungszentrums

Knoff-Hoff im Gymnasium

Im Rahmen der Eröffnung und am „Tag der offenen Tür“ am Freitag von 14 bis 17 Uhr und am Samstag 10 bis 14 Uhr wird für alle großen und kleinen Besucher im Schülerforschungszentrum im Alten Gymnasium ein abwechslungsreiches Programm geboten:

Unimat-Werkstatt: Marktschellenberger Grundschüler kennen sich aus. In einer Werkstatt mit kleinen multifunktionalen Werkmaschinen laden sie Schüler jeden Alters ein, sich in Dreh- und Sägearbeiten mit Holz auszuprobieren.

Geographie und Geoinformatik: Dass Geographie weit mehr als nur in den Atlas schauen ist, zeigt die Geoinformatik. Besucher können mit authentischem Kartenmaterial des Nationalparks Berchtesgaden arbeiten und auf die Suche nach historischen Almen gehen. Schüler des Christophorus Gymnasiums Berchtesgaden zeigen den aktuellen Stand ihres Snow-Park Projektes am Jenner in einem 3D-Modell.

Das Klick-Erlebnis:

Das Klick-Erlebnis

Biologie: Im Biologielabor können Schüler ihre eigene Erbsubstanz sichtbar machen und wie die Forscher Gewässerproben untersuchen. Mädchen der Realschule Bad Reichenhall haben stets eine helfende Hand frei.

Mathematik: Mathematik spannend zu gestalten ist für die Schülerinnen und Schüler des Berchtesgadener Gymnasiums kein Problem. Ihre selbst hergestellten Exponate sind zum Anfassen und Mitmachen gedacht und reichen vom antiken Taschenrechner über Kaleidoskope bis hin zur Riesenseifenhaut.

Umbau im alten Gymnasium:

Umbau im alten Gymnasium Berchtesgaden

Elektronik /Technik: Elektronik einmal ganz praktisch zeigen die Schüler des Karlsgymnasiums Bad Reichenhall. In der Elektronikwerkstatt darf nach Herzenslust zerlegt, zusammengebaut und gelötet werden.

Die Bevölkerung ist zum „Tag der offenen Tür“ im Schülerforschungszentrum herzlich eingeladen.

Schüler forschen mit LEGO:

Schüler forschen mit LEGO

Dann wird außerdem das UN-Dekade-Projekt „klima on... s’cooltour“ mit dem Klimamobil vor Ort sein. Wie kommt der Wirbel in den Sturm und was passiert, wenn Eisberge schmelzen? Warum gibt es Wüsten und was ist der Treibhauseffekt? Begeistert können Kinder mit Pädagogen des Klimamobils forschen und experimentieren, um sich ihre Fragen zu Wetter und Klima selbst beantworten zu können. Aus der Perspektive der Astronauten beobachten die jungen Klimaforscher über den „Magic-Planet“, wie sich Wolken bilden, wie Tiefdruckgebiete oder Hurrikans entstehen. Die spannende Reise ins All wird von einem Film über den Start des Space Shuttle und mit Erklärungen zu den Klimazonen begleitet. Sie endet mit der Warnung des Bordcomputers „Die Erde hat Fieber“. Daran anknüpfend kommen die Kinder mit interessanten Experimenten den Phänomenen des Wettergeschehens auf die Spur. Sie erfahren deren Auswirkungen auf den Klimawandel und werden mit ihrem neuen Wissen zu Botschaftern des Klimaschutzes.

Das Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land, das durch Mittel der Berchtesgadener Landesstiftung, des Marktes Berchtesgaden, des Freistaates Bayern und des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen des Leader-Förderprogramms finanziert wurde, soll Kinder und Jugendliche aus der Region und darüber hinaus auch Schülerinnen und Schüler, die in der Region ihre Ferien verbringen, bereits sehr früh an Naturwissenschaft und Technik heranführen und eigene Forschungsaktivitäten fördern. Die Bayerische Staatsregierung setzt mit ihrer Zukunftsstrategie „Aufbruch Bayern“ auf innovative Projekte insbesondere im Bereich der Bildung. Ministerpräsident Horst Seehofer wird sich deshalb im Rahmen seiner „Zukunftsreise“ über das Schülerforschungszentrum in Berchtesgaden informieren.

Im Schülerforschungszentrum wird erstmals im Freistaat Bayern der pädagogische Auftrag der Schulen mit dem Forschungsauftrag einer Universität verbunden. Weitere Bildungseinrichtungen wie das Deutsche Museum, der Nationalpark Berchtesgaden oder die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege sind Partner. Die Technische Universität München hat die wissenschaftliche Leitung und unterstützt aktiv die Forschungsvorhaben von Schülerinnen und Schülern. Namhafte Unternehmen aus dem Landkreis unterstützen diese neue Bildungseinrichtung als Betreiber im Verein „Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land e. V.“, der im Jahr 2009 gegründet wurde. Vorsitzender ist Landrat Georg Grabner.

Pressemitteilung LRA BGL

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser