Spezialfahrzeug für die Bergwacht

+

Bad Reichenhall – Die Bergwacht hat im März ein neues All-Terrain-Vehicle (ATV) als Ersatz für einen Motorschlitten in Betrieb genommen. Es soll die Arbeit erheblich erleichtern. 

Das Spezialfahrzeug wurde vom Bayerischen Innenministerium über den Rettungsdienst-Haushalt finanziert und ist im Sommer und Winter nutzbar.

"Wir haben das 72 PS starke Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen und mussten selbst keinen Cent ausgeben. Im Moment könnten wir uns aufgrund des Neubau-Projekts sowieso überhaupt keine zusätzlichen Investitionen leisten", erklärt Bereitschaftsleiter Urs Stronzynski.

Mit Raupen durch den Schnee, mit Rädern über Stock und Stein

Im Winter werden an das ATV der Firma Bombardier Raupenaufsatz montiert. Im Sommer ist es mit griffigen Rädern ausgestattet.

"Das ganzjährig einsetzbare Fahrzeug ersetzt den bis jetzt in der Reichenhaller Bergwacht während der Wintermonate verwendeten Motorschlitten. Es ist in der Lage, mithilfe eines Raupensatzes oder mit Rädern sowohl auf Asphalt, Sand, Eis und Schnee gleichermaßen über Stock und Stein zu fahren", erklärt Fahrzeugwart Helmut Lutz.

Im Winter können die Einsatzkräfte dank vier montierter Raupen mit dem Schneefahrzeug über nicht geräumte Forststraßen, Wanderwege und auf Pisten fahren. Dabei können sie Unfallopfern und Erkrankten an abgelegenen Einsatzstellen schnell Hilfe leisten.

Im Sommer dient das mit Rädern ausgestattete ATV als Vorauseinsatz- und Erkundungsfahrzeug, zur schnellen Erstversorgung von Patienten und als Materialtransporter für Einsätze im abgelegenen Gelände.

Das ATV ist mit einem echten Allradantrieb, einer 20-Meter-Seilwinde, einer Griffheizung, Blaulicht und Martinshorn sowie einer Anhängerkupplung ausgestattet. Im Anhänger können Patienten, Einsatzkräfte und Ausrüstung transportiert werden.

Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes, Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser