Sozialbürgerempfang in Ramsau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ramsau - Am Montag hatte die SPD die örtlichen Bergwachtbereitschaften zu einem so genannten Sozialbürgerempfang in das „Haus des Gastes“ in Ramsau geladen. Nicht ohne Grund.

Ehrenamtliches Engagement heißt Dienst am Nächsten – oft unter schwierigen Bedingungen und ohne finanzielle Gegenleistung. Die SPD bemüht sich auf allen Ebenen, die Bedingungen für ehrenamtliche Arbeit zu verbessern und eine Kultur der Anerkennung für freiwillige Hilfe zu fördern.

Zielgruppe Bergwacht

Dank der Unterstützung der Landtagsabgeordneten Adelheid Rupp, die für die SPD die Belange unserer Region vertritt, hat nun der SPD-Ortsverein Berchtesgadener Land Süd gemeinsam mit dem Kreisverband der SPD im Rahmen eines Sozialbürgerempfangs eine kleine Geste des Dankes und der Anerkennung organisiert. Als Zielgruppe hatte sie dazu in diesem Jahr die Bergwacht des südlichen Landkreises ausgesucht.

"Wir wollen damit einerseits einen Beitrag leisten zum Austausch und zur Vernetzung zwischen Menschen, die sich im südlichen Berchtesgadener Land im sozialen Bereich engagieren und darüber hinaus auch die Öffentlichkeit auf die Leistungen aufmerksam machen, die durch die Bergwachtbereitschaften Berchtesgaden, Markschellenberg und Ramsau erbracht werden", hieß es von Seiten der SPD.

Ganz bewusst wurde dabei die Gemeinde Ramsau als Veranstaltungsort gewählt, weil nach Auffassung der SPD gerade diese verhältnismäßig kleine Gemeinde mit ihrer Bergwacht einen unverhältnismäßig hohen Anteil an der erfolgreichen Arbeit der Bergwachtbereitschaften im südlichen Landkreis trägt. Außerdem ist die Ramsau für die SPD im südlichen Landkreis immer noch so etwas wie ein weißer Fleck auf der Landkarte.

Reges Interesse

An der Veranstaltung nahmen für die Gemeinde Ramsau Bürgermeister Herbert Gschoßmann, sowie von den drei Bergwachtbereitschaften Ramsau, Berchtesgaden und Markschellenberg jeweils sieben Vertreter teil. Unter ihnen die Leiter bzw. deren Stellvertreter sowie verdiente, langjährige Mitglieder und die wichtigsten Träger der Vereinsarbeit.

Für die SPD waren neben der Abgeordneten Adelheid Rupp der Vorsitzende des Kreisverbandes der SPD im Berchtesgadener Land, Roman Niederberger, sowie Thomas Jander, der Vorsitzende des SPD Ortsvereins BGL Süd mit mehreren Vertretern aus der Vorstandschaft erschienen.

Adelheid Rupp würdigte in ihrer Ansprache die Leistungen der Bergwacht und ihren ehrenamtlichen Dienst für die Gemeinschaft. In den anschließenden Gesprächen war sie eine aufmerksame Zuhörerin, wenn es um die Sorgen und Nöte der örtlichen Bergwacht ging und versprach, mit ihren Möglichkeiten auch dafür zu sorgen, dass dort, wo Hilfe nötig ist, auch politische Unterstützung geleistet werden kann.

Pressemitteilung SPD BGL Süd

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser