208 Sanitätsdienste im letzen Jahr

Berchtesgaden - Die sechs ehrenamtlichen BRK-Bereitschaften im Berchtesgadener Land waren im vergangenen Jahr bei insgesamt 208 Sanitätsdiensten gefordert.

Im Berchtesgadener Land leisten rund 200 freiwillige Sanitäter in sechs Bereitschaften ehrenamtlichen Dienst. Bei außergewöhnlichen Schadensfällen stellen sie mit ihren SEG´n Sanität und Betreuung Fachkräfte und Material zur Versorgung einer Vielzahl an Verletzten und Betroffenen bereit.

„Unser Spektrum an Sanitätsdiensten war 2010 wieder sehr vielfältig: Wir sicherten zahlreiche Sportveranstaltungen wie an der Kunsteisbahn am Königssee oder beim BGL Radmarathon ab, waren aber auch bei großen Festen wie Faschingsumzügen oder der Feier „200 Jahre Berchtesgaden bayerisch“ zur Sicherheit von Teilnehmern und Besuchern im Einsatz“, erklärt Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter.

Hier war das BRK im Einsatz

BRK: 208 Sanitätsdienste im letzen Jahr

Bei Unfällen und Unglücken aller Art schnelle Hilfe zu leisten, ist die Aufgabe des Rettungsdienstes. Wenn es aber mehr Verletzte und Betroffene gibt, als der Rettungsdienst ordnungsgemäß versorgen kann, alarmiert die Leitstelle die freiwilligen Helfer der SEG´n Sanität und Betreuung. Die BRK-Bereitschaften im Landkreis halten für Großschadensfälle aller Art 20 zusätzliche Fahrzeuge, neun Anhänger und umfangreiche Ausrüstung bereit, die vorrangig über Spendengelder finanziert werden. Eine SEG ist eine Gruppe von Helfern; sie ist so ausgebildet und ausgestattet, dass sie bei einem Großschadensereignis oder außergewöhnlichen Ereignissen Verletzte, Erkrankte sowie andere Geschädigte oder Betroffene versorgen kann.

„2010 waren wir vor allem bei größeren Bränden zur Absicherung und Betreuung im Einsatz, haben aber auch beispielsweise während des Schneechaos am 10. Dezember und bei einem Verkehrsunfall mit elf Verletzten am 21. August den regulären Rettungsdienst und Krankentransport unterstützt. Besonders aufsehenerregende SEG-Einsätze waren der Brand im Altenheim Kirchberg, der Brand an der Kunsteisbahn am Königssee, der umgestürzte Gefahrgutlaster auf der B20, die Gasexplosion in der Reichenhaller Kurfürstenstraße und die Murenabgänge am Saalachsee und Thumsee“, erinnert sich Rautter. BRK-Bereitschaften gibt es in Ainring, Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Laufen und Teisendorf. Wer Interesse an einer aktiven Mitarbeit hat, kann sich unter der Telefonnummer +49 (0) 8651 9590-0 in der Kreisgeschäftsstelle des Roten Kreuzes melden.

Pressemitteilung BRK BGL

Rubriklistenbild: © BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser