Vier Meter in die Tiefe gestürzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Geländer, das der Arbeiter abmontieren wollte. Mit schweren Verletzungen wurde er ins Salzburger Krankenhaus geflogen.

Schönau am Königssee - Schwere Verletzungen erlitt ein 43-jähriger Arbeiter am Dienstagmorgen an der Mittelstation der Jennerbahn. Er wollte ein Geländer abmontieren und fiel vier Meter in die Tiefe.

Laut Aktivnews war der 43-jährige Arbeiter damit beschäftigt, ein altes Holzgeländer zu demontieren. Als ein Kran das lange Geländer anhob, verlor der Arbeiter das Gleichgewicht und stürzte sechs Meter in die Tiefe. Der Aufprall war so hart, dass er sich schwer an der Wirbelsäule verletzte. Glücklicherweise war einer seiner Arbeitskollegen ein ausgebildeter Bergretter und verständigte sofort den Notarzt.

Unfall auf der Mittelstation der Jennerbahn

Der Notarzt sowie die Besatzung eines Rettungswagens aus Berchtesgaden versorgten den Schwerverletzten und forderten für den Transport einen Notarzthubschrauber an, der den Schwerverletzten umgehend in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg flog.

Die Polizei Berchtesgaden ermittelt nun den genauen Unfallhergang.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser