Schwerer Forstunfall im Nationalpark

+
Die Bergwacht Berchtesgaden hat in Ramsau einen Forstarbeiter retten müssen. Ihm war ein Baum auf das Bein gerollt.

Berchtesgaden - Im Nationalpark Berchtesgaden hat sich Freitagvormittag ein folgenschwerer Forstunfall ereignet.

Eine externe Firma war durch die Nationalparkverwaltung damit beauftragt, Forstarbeiten durchzuführen. Ein 23-jähriger Forstarbeiter war deswegen bei Ramsau Richtung Eckaualm damit beschäftigt bereits geschnittene und zum Transport vorbereitete Baumstämme für den Transport fertig zu machen.

Ein über zehn Meter langer und über 30 Zentimeter starker Baum rollte plötzlich los und klemmte das Bein des Mannes ein. Selbst konnte er sich nicht befreien, deshalb musste er eingeklemmt gut eine Stunde warten bis ein Förster vorbeikam.

Forstunfall Nationalpark

Sofort schnitt dieser mit der Motorsäge den Baumstamm ab und befreite den Verletzten aus seiner misslichen Lage. Er verständigte auch sofort die Rettungskräfte die mit der Bergrettung und dem Notarzt sowie der Besatzung eines Rettungswagen aus Berchtesgaden zur Unfallstelle eilten.

Der 23-Jährige wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend mit dem Bergrettungsauto ins Tal gebracht und dort in den Rettungswagen umgelagert. Die Polizei Berchtesgaden nahm den Unfall auf.

Lesen Sie dazu auch die Polizeimeldung:

Zwei Arbeiter bei Holzarbeiten verletzt

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser