Schweigemarsch für Schwester Lambertis

Berchtesgaden - Mit einem Schweigemarsch wollen einige Bürger an die jüngst verabschiedete Schwester Lambertis erinnern. Mehr als 40 Jahre kümmerte sie sich um die Belange von alten und kranken Menschen.

Lesen Sie auch:

Schwester Lambertis: jetzt spricht der Bürgermeister

Was hat Schwester Lambertis getan?

Schwester Lambertis kümmerte sich - zuerst im Krankenhaus, anschließend im Bürgerheim - um kranke und alte Menschen. In der vergangenen Woche erhielt sie dann ein behördliches Beschäftigungsverbot, weil sie gegen Dienstvorschriften verstoßen haben soll.

Tränenreicher Abschied von Schwester Lambertis

Viele Menschen in Berchtesgaden haben mit Unverständnis auf diese Maßnahme reagiert. Mit einem Schweigemarsch wollen sie der beliebten Ordensfrau für ihre aufopferungsvolle Arbeit danken. Der Marsch beginnt am Abend vor der Stiftskirche und führt zum Bürgerheim.

www.bayernwelle.de

Rubriklistenbild: © cw/Berchtesgadener Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser