Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Öffnungszeiten bleiben Streitthema

+
Der Königssee im vergangenen Jahr: Soll man hier an Sonntagen alles verkaufen dürfen?

Schönau - Der Streit um die Ladenöffnungszeiten am Königssee ist nach außen hin ruhig geworden. Doch das Problem ist noch nicht gelöst.

Der Streit um die Sonntagsöffnung von Geschäften am Königssee schwelt weiter. Seit Ende vergangenen Jahres dürfen die meisten Geschäfte am Königssee an Sonntagen nicht mehr geöffnet haben. Nur noch einzelne Läden, die ein klar eingegrenztes Sortiment haben, sind ausgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

Sonderregel im Streit um Souvenirs

Kleiner Erfolg für Geschäftsleute

"Liberale Öffnungszeiten stärken Region"

Laut "Berchtesgadener Anzeiger" sind bei einzelnen Geschäften am Königssee seither die Umsätze um 25 Prozent eingebrochen. Die betroffenen Geschäftsleute fordern weiterhin ein Handeln von Seiten der Politik: Entweder sollten alle Geschäfte offen oder alle geschlossen haben. Außerdem kritisieren einzelne Geschäftsleute, dass die Behörden am Tegernsee oder am Chiemsee lange nicht so streng seien.

Quelle: Bayernwelle Südost