Kleinkind (4) und Wanderin wurden versorgt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Wasserwacht musste über den Königssee nach St. Bartholomä.

Schönau - Die Bergwacht war gerade bei einem Einsatz im Lattengebirge, als fast zur gleichen Zeit die Wasserwacht zu einem Unfall mit einem Kind gerufen wurde.

Am voraussichtlich einzigen Schönwettertag der Woche, am Dienstag, den 28. Mai, musste die BRK-Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot am Königssee einen verletzten vierjährigen Jungen in St. Bartholomä versorgen und abholen.

Kurz zuvor wurden die Bergwacht Ramsau und der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ ins südliche Lattengebirge zu einer akut intern erkrankten Frau geschickt. Da der Einsatzort nur über den Wasserweg und von den Bergen aus erreichbar ist, alarmierte die Leitstelle Traunstein kurz nach 13 Uhr die ehrenamtlichen Berchtesgadener Wasserretter und einen Rettungswagen des Berchtesgadener Roten Kreuzes.

Der Vierjährige war gestürzt und hatte sich eine Platzwunde unterhalb des Auges und mehrere Schürfwunden im Gesicht zugezogen. Zusammen mit seinen Eltern wurde der kleine Patient mit dem Rettungsboot von St. Bartholomä an die Seelände transportiert und dort in den Rettungswagen umgelagert. Die Rettungswagenbesatzung brachte den Kleinen dann zur weiteren Versorgung in die Kreisklinik Berchtesgaden. Für die Wasserwacht dauerte der Einsatz rund eine Stunde.

Bereits gegen 12.30 Uhr wurden die Bergwacht Ramsau und der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ wegen einer akut intern erkrankten Frau alarmiert, die im südlichen Lattengebirge im Bereich des Toten Manns medizinische Hilfe brauchte. Die Hubschrauberbesatzung versorgte die Patientin und landete gegen 13.20 Uhr an der Kreisklinik Bad Reichenhall, wo die Frau weiter untersucht und behandelt wurde.

Pressemeldung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser