Raubüberfall am Königssee: Täter flüchtig!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönau - Ein Mitarbeiter der Seenschifffahrt am Königssee brachte gerade Wechselgeld ins Kassenhäuschen, dann wurde sein Kopf gegen die Tür geschlagen. Die Kripo sucht den Täter!

Am 29. Dezember 2014 kam es am späten Nachmittag zu einem Raubüberfall auf einen Mitarbeiter der Seenschifffahrt. Der bislang unbekannte Täter flüchtete zu Fuß mit seiner Beute. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise.

Als ein Mitarbeiter der Seenschifffahrt am späten Nachmittag, gegen 16.50 Uhr, Wechselgeld in einem Kassenhäuschen an der Seelände deponieren wollte, wurde er von hinten angegriffen. Der bislang unbekannt Täter stieß den Kopf seines Opfers gegen den Türrahmen, raubte das mitgeführte Bargeld und flüchtete zu Fuß vom Tatort. Ein weiterer Mitarbeiter, der sich im Kassenhäuschen befand, wurde auf den benommenen Kollegen aufmerksam und verständigte die Polizei. Die beiden Mitarbeiter der Seenschifffahrt haben den Täter nicht gesehen und konnten demzufolge auch keine Beschreibung des Flüchtigen abgeben. Die Fahndung nach dem Mann verlief erfolglos.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Traunstein übernahm noch am späten Nachmittag die Ermittlungen, die vom zuständigen Fachkommissariat fortgesetzt werden. Zur Aufklärung des Sachverhalts wird die Bevölkerung um Mithilfe gebeten:

- Wer hat am Montagnachmittag, 29.12.14, gegen 16.50 Uhr, eine Auseinandersetzung vor dem Kassenhäuschen der Seenschifffahrt an der Seelände beobachtet?

- Sind jemanden am Montagnachmittag, 29.12.14, eine oder mehrere Personen an der Seelände am Königssee aufgefallen?

- Sind jemanden am Montagnachmittag, 29.12.14, verdächtige Fahrzeuge im Gemeindegebiet von Schönau oder im näheren Umfeld des Königssees aufgefallen?

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Traunstein unter der Telefonnummer, 0861/98730, entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Schönau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser