"Wir brauchen die Hotels"

+
Im Bereich des ehemaligen Asylbewerberheims am Königssee werden in den nächsten Jahren Hotelneubauten entstehen.

Schönau - "Dringend neue Betten" forderte Schönau am Königssees Bürgermeister Stefan Kurz am Rande der Bürgerversammlung im Gasthaus Unterstein.

Kurz meinte damit das Hotelneubau-Projekt direkt am Königssee, das sich derzeit in der Planungsphase befindet.

Lesen Sie auch:

Planungen für Hotel schreiten voran

Von 1995 bis 2011 hat die Tourismusgemeinde 5000 Betten verloren. Die Gästezahlen sind zwar über die Jahre hinweg gestiegen, die Urlauber bleiben heute aber im Schnitt nur noch fünf Tage (1988: 7,8 Tage). Mit dem geplanten Hotelbau möchte Schönau am Königssee nachziehen und mit einem Schlag Vier-Sterne-Wellness-Hotel, Drei-Sterne-Familienhotel und großzügige Appartementanlage realisieren – mehrere hundert Betten würden dadurch entstehen. Hinzu kommt eine zusätzliche Ladenzeile entlang der Seestraße.

Das Projekt stößt in der Bevölkerung nicht überall auf Gegenliebe, da nur unweit des Königssees ein bislang unbebauter Bereich mit Neubauten bestückt würde. Der Gemeinderat hatte in der Vergangenheit grünes Licht gegeben. „Wir brauchen die Hotels“, so Kurz während der Bürgerversammlung.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser