Wegen des geplanten Ausbaus von Kreisstraße bei Schönau

"Wahlbaum" soll weg: Großer Aufschrei in Bevölkerung

+
Der Wahlbaum in der Schönau
  • schließen

Schönau - Das Staatliche Bauamt Traunstein plant den Ausbau der Kreisstraße BGL1 in der Oberschönau zwischen Wahlbaum und Fischmichl.

Auf der vergangenen Gemeinderatssitzung informierte Hannes Rasp, Bürgermeister der Gemeinde Schönau am Königssee, dass die Kreisstraße BGL1 ausgebaut werden soll

Außerdem soll auf einem gemeindeeigenen Grundstück an der Fischmichlstraße ein Sickerbecken entstehen. Dem Ausbau der Kreisstraße würde allerdings die Verkehrsinsel zum Opfer fallen und somit der sich auf der Verkehrsinsel befindliche und die Landschaft markant prägende Baum.

Protest seitens der Bevölkerung gegen die Baumfällung

Der Aufschrei in der Bevölkerung gegen die Baumfällung allerdings ist groß. Schließlich gilt der Baum bei vielen Einheimischen fast schon als ein Wahrzeichen in der Oberschönau und wichtiger Orientierungspunkt im Talkessel. Vor allem auf Facebook wird die Baumfällaktion stark kritisiert: "Hat der Landkreis nichts Besseres zu tun, als so einen Irrsinn überhaupt zu überlegen?" oder " Naja, diese Kreuzung ist wirklich gesch*****. Um den Baum finde ich es mehr als schad, aber ein Kreisverkehr wäre da sicher eine schöne Lösung", so kritisieren die User die Entscheidung in der Facebookgruppe "Mia hannan in Beacht'sgon dahoam!".

Unterschriftenaktion gegen die Fällung des Wahlbaumes

Um den Wahlbaum zu erhalten, wurde nun spontan eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen. Diese liegt ab sofort bei Sport-Roberto in der Oberschönauer Straße aus! Und auch über eine Online-Petition über Avazz.org wird bereits nachgedacht. Die Liste kann auch selber ausgedruckt und verteilt und anschließend bei Simone Nixdorf von Sport-Roberto abgegeben werden oder bei Hans Lackner

Hans Lackner bringt gerne auch auf Anfrage eine ausgedruckte Liste vorbei, wenn diese nicht selber ausgedruckt werden kann (Tel: 08652/63947).

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser