Von der Baustelle der nostalgischen Jennerbahn

Jennergipfel: Hubschrauber fliegen alte Stützen aus

  • schließen

Schönau am Königssee - Nach den Baggern kamen die Hubschrauber. Genauer gesagt die Hubschrauber der Kitz Air. Denn die waren für den Abtransport der alten Jennerbahnstützen zuständig:

Bestes Flugwetter und ideale Thermik hatte die Jennerbahn für ein wahrlich sehenswertes Schauspiel im Berchtesgadener Land bestellt. Kaum wurde mit dem Spatenstich der Startschuss für die neue Jennerbahn gegeben, ist von dem alten Gebäude kaum noch etwas zu sehen. Nur noch wenige Ruinenteile erinnern derzeit noch an das alte Gebäude, das in wenigen Tagen aber auch verschwunden sein wird.

Abtransport mit dem Hubschrauber

Und auch der nächste Step, der Abflug der Jennerbahnstützen aus dem unteren Bereich ist schon erledigt. Kitz Air, ein Hubschrauberunternehmen aus Kitzbühel flog die Stützen an einem rund 40 Meter langen Bergtau zunächst auf den Depotplatz am Berg und anschließend dann in Einzelteilen mit einer Ecurell ins Tal hinunter

Bilder vom großen Abrisstag bei der Jennerbahn

Sobald die letzten Reste des alten Gebäudes abgetragen sind, beginnt auch schon der Neubau der neuen Talstation. Wer dieses Mal das Schauspiel am Himmel verpasst hat,  der darf sich auf den Abtransport der Stürzen aus dem oberen Teil freuen. Auch diese werden wieder per Hubschrauber hinunter ins Tal gebracht.

Bildergalerie: Abriss der alten Jennerbahn 

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser