Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Augen auf beim Gassigehen!

Rattengiftköder in Schönau am Königssee entdeckt

+
Augen auf beim Gassigehen: In Schönau am Königssee wurde Rattengift ausgebracht. Zwei Hunde haben das bislang gefressen.

Schönau am Königssee - Zwei Hunde wurden in der Gemeinde mit Rattengift vergiftet.

Die beiden Hunde, die im Laufe der Woche zu dem Bayerisch Gmainer Tierarzt Dr. Matthias Facharani gebracht wurden, zeigten starke Vergiftungsanzeichen. Zuvor waren deren Besitzer am Königsseer Fußweg beim Spazieren gewesen. Tierarzt Facharani spricht nun auf seiner Homepage eine Giftwarnung für den Großraum Königssee Fußweg aus.

Als die Hunde diese Woche in die Tierarztpraxis gebracht wurden, war deren Gesundheitszustand kritisch. Beide Hunde kommen aus Schönau am Königssee. Die Besitzer wohnen nicht weit entfernt voneinander. Gemein hatten sie, dass die Besitzer am Tag der Einlieferung beim Gassigehen am Königsseer Fußweg waren. 

Dort haben sie mit großer Wahrscheinlichkeit das Gift, ein Rattengift, aufgenommen. „Wenn ein Hund Rattengift verschluckt hat, ist das ein akuter tiermedizinischer Notfall, der ein sofortiges Handeln notwendig macht. Ohne lebensrettende Maßnahmen würde der Hund sehr wahrscheinlich sterben oder schwerste Schäden davon tragen.“, heißt es auf einer Hilfeseite im Internet. 

In der Tierarztpraxis Facharani wurde man hellhörig, da gleich zwei Besitzer Hunde mit ähnlichen Symptomen vorbeibrachten. Einem der Tiere geht es schon wieder gut, der andere war bis zum Redaktionsschluss in einem „kritischen Zustand“ heißt es auf Nachfrage bei der Praxis. 

Dort warnt man, dass Hundebesitzer die Augen offen halten sollen: „Lassen Sie in diesem Bereich Ihren Hund nur angeleint, unter Aufsicht oder mit Maulkorb frei laufen“, heißt es auf der Homepage des Tierarztes. Wer das Gift ausgelegt hat, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Kilian Pfeiffer

Kommentare