Schönau am Königssee und Forstbetrieb Berchtesgaden beraten

Was kann man nach Felssturz am Königsseer Fußweg gemeinsam machen?

  • schließen

Schönau am Königssee - Am Sonntagvormittag ist es am Königsseer Fußweg zu einem Felssturz gekommen. Die Gemeinde berät jetzt mit dem Forstbetrieb Berchtesgaden das weitere Vorgehen.

Im Verlauf des Sonntagvormittag ist ein Felsbrocken auf den Königsseer Fußweg gefallen. Wie der Berchtesgadener Anzeiger berichtet, sei der Brocken aus einer Höhe von über 20 Meter durch den Wald abgestürzt und nach dem Einschlag bis auf den Fußweg gerollt. Zwei Autos, die in unmittelbarer Nähe geparkt gewesen sein sollen, seien verschont geblieben.

Wie der Gemeindebaumeister von Schönau am Königssee, Hans Brüggler, im Gespräch mit BGLand24 bestätigte, sei die Gemeinde von einem Anwohner über den Felssturz informiert worden. "Wir haben den Felsbrocken dann entfernen lassen, da der Weg ein gerne genutzter Radweg ist." Der Felsbrocken habe sich gelöst, da über ihn eine Wurzel gewachsen war, die heruntergefallen ist. "Da hatte der Stein auch keinen Halt mehr."

Da der Grund von dem der Felsbrocken gefallen ist, dem Forstbetrieb Berchtesgaden gehört, will sich die Gemeinde in den kommenden Tagen vor Ort mit den Mitarbeitern der Staatsforsten ein Bild machen. "Dann können wir schauen, was kann man gemeinsam machen."

cz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT