Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mädchen verletzt: Christoph 14 landet auf Alm

Schönau am Königssee - Wenn sie schon mal in der Luft sind! Zuerst holten die Besatzung von Christoph 14 einen verletzten Bergsteiger ins Tal, dann eine 14-Jährige.

Am Donnerstagvormittag gegen 10 Uhr ging erneut ein Notruf vom Rinnkendlsteig oberhalb des Königssees ein, wo sich ein 46-jähriger Bergsteiger am Sprunggelenk verletzt hatte. Der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ war nach einer Notarztversorgung bei einem Verkehrsunfall in Reichenhall wieder einsatzklar und konnte direkt zum Königssee weiterfliegen, wo die Besatzung die Unfallstelle rasch aus der Luft ausmachen konnte.

Der Pilot landete auf der Halbinsel in St. Bartholomä, wo das 25 Meter lange Rettungstau am Hubschrauber montiert wurde. Der im Rettungssitz gesicherte Patient wurde zusammen mit der Notärztin per Tau ausgeflogen und ins Klinikum Traunstein eingeliefert. Der Unfallort war in unmittelbarer Nähe der Stelle, wo am Vorabend zwei völlig erschöpfte Frauen per Tau ausgeflogen werden mussten.

Jugendliche mit schwerer Knieverletzung

Kurz nach 14 Uhr ging dann ein Notruf vom der Fischunkelalm am Südostufer des Obersees ein, wo ein 13-jähriges Mädchen mit einer schweren Knieverletzung auf Hilfe wartete. Die Besatzung von „Christoph 14“ konnte direkt an der Alm landen, das Kind medizinisch versorgen und mit zum Klinikum Traunstein nehmen. Die in beiden Fällen ebenfalls alarmierte Bergwacht Berchtesgaden musste nicht ausrücken.

Quelle: BRK Kreisverband Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare