Schön Klinik jetzt Forschungsinstitution der Universität Marburg:

Chefarzt Dr. Klaus Kenn zum Professor ernannt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönau am Königssee - Das dürfte aufregend für ihn gewesen sein! Dr. Klaus Kenn, Chefarzt des Fachzentrums für Pneumologie ist von einer renommierten Uni zum Professor ernannt worden:

Über die Schön Klinik Berchtesgadener Land Die Schön Klinik Berchtesgadener Land ist eine Fachklinik mit drei medizinischen Schwerpunkten: Orthopädie, Pneumologie und Psychosomatische Medizin. Die Klinik liegt vor malerischer Bergkulisse im Südosten Bayerns, am Rande des Nationalparks Berchtesgaden mit dem bekannten Königssee. Die spezialisierten Leistungen zur Rehabilitation und Vorsorge können sowohl stationäre als auch ambulante Patienten wahrnehmen. Die Schön Klinik Berchtesgadener Land verfügt über 320 Betten, beschäftigt über 300 Mitarbeiter und behandelt pro Jahr rund 4500 Patienten.

Die Philipps-Universität Marburg hat Dr. Klaus Kenn, Chefarzt des Fachzentrums für Pneumologie in der Schön Klinik Berchtesgadener Land, zum Professor für "Pneumologische Rehabilitation" berufen. Diese neu geschaffene W3-Professur entspricht einem universitären Lehrstuhl und umfasst das Forschungsgebiet, in dem Prof. Dr. Kenn bereits seit Jahren durch wissenschaftliche Studien zu Rehabilitationserfolgen – auch bei seltenen Lungenerkrankungen sowie vor und nach Lungentransplantationen – in der Fachwelt auf sich aufmerksam gemacht hat.

Jahrelang hat der Schönauer Chefarzt gekämpft

Die Universität Marburg ist eins der fünf Deutschen Lungenzentren (DLZ). Unter anderem auf Initiative des dortigen Ordinarius für Pneumologie, Prof. Dr. Claus Franz Vogelmeier, hat die renommierte Universität der pneumolgischen Rehabilitation jetzt den Stellenwert eingeräumt, für den der Schönauer Chefarzt jahrelang gekämpft hatte. Prof. Dr. Klaus Kenn, der sich aufgrund seiner intensiven Forschungsarbeit und den zahlreichen hochrangigen wissenschaftlichen Publikationen für diese Stelle qualifizieren konnte, wird aber weiterhin für die Schönauer Fachklinik arbeiten: "Einiges sieht jetzt anders aus, aber letztlich bleibt fast alles wie es war", betont der Spezialist für Lungen- und Atemwegserkrankungen. Die vielfältigen Studien, die ohnehin schon in der Schönauer Klinik laufen, werden jetzt unter der "neuen Marke Universität Marburg" weiter geführt.

"Wissenschaft und Forschung sind die Antreiber für Innovation", unterstrich Klinikleiter Philipps Hämmerle auf einer offiziellen Feierstunde. "Mittels wissenschaftlich fundierter und evaluierter Daten entwickeln wir unsere Therapiekonzepte stetig zum Wohle unserer Patienten weiter." Dass das pneumologische Fachzentrum jetzt einen universitären Charakter bekomme, so der Klinikleiter weiter, werde Türen öffnen, die bisher für die Rehabilitation verschlossen schienen.

Fachzentrum für Pneumologie hat auch internationale Partner

Über die SCHÖN KLINIK Die Schön Klinik ist eine Klinikgruppe in privater Trägerschaft (Familie Schön) mit den Schwerpunkten Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik, Chirurgie und Innere Medizin. An 17 Standorten in Bayern, Schleswig-Holstein, Hessen und Hamburg behandeln 8800 Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten jährlich 94.000 Patienten.

Vor 18 Jahren wurde das Fachzentrum für Pneumologie im damaligen Klinikum Berchtesgadener Land eröffnet, anfangs mit einigen wenigen Patienten. Um auf neu entwickelte Behandlungskonzepte aufmerksam zu machen, präsentierte Klaus Kenn zunächst allein, später dann mit seinem Wissenschaftsteam die Forschungsergebnisse bei Kongressen, gewann immer mehr nationale, aber inzwischen auch internationale wissenschaftliche Kooperationspartner unter anderem der Universität Maastricht (NL) und der belgischen Uni Leuven – und auch mehrere namhafte Forschungspreise.

Die Kooperation mit der Philipps-Universität in Marburg stand stets über allen anderen, denn viele Medizin-, aber auch Psychologie-Studenten erarbeiteten schon seit Jahren Ergebnisse für Doktorarbeiten im pneumologischen Fachzentrum im Berchtesgadener Land. Gerade passend dazu begrüßte Prof. Kenn während der Feier eine Marburger Medizinstudentin, die den zweiten Sommer in der Schönauer Klinik verbringt, um ihre Promotionsarbeit abzuschließen. Dass Prof. Kenn als Angestellter des Landes Hessen seine Forschung und Patientenbehandlung in der bayerischen Klinik weiterführen darf, stellt eine außergewöhnliche Konstellation dar, die nicht nur der Schön Klinik, sondern auch dem Landkreis Berchtesgadener Land als Gesundheitsstandort zusätzliches Renommee bringen wird.

Pressemitteilung Schön Klinik Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Schön Klinik Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser