Planungsänderungen bei Neubau

Jenner-Bergstation: Kleinere Wohnung, mehr Personalräume

+

Schönau am Königssee - Zahlreiche Änderungen wird es in der künftigen Bergstation des Jenners geben. Darüber informierte Bürgermeister Hannes Rasp während der jüngsten Gemeinderatssitzung. 

So ist es beschlossene Sache, dass der Nationalpark Berchtesgaden zwei Räume für eine Ausstellung bekommt. Zudem wird die angedachte Betriebsleiterwohnung mit 140 Quadratmetern, die der Bund Naturschutz kritisiert hatte, nun deutlich kleiner.

In einem Rechtsstreit zwischen dem Bund Naturschutz und dem Freistaat Bayern wurde – neben dem Birkwildschutz, der zu einer Einstellung der Baustelle geführt hatte - auch die Größe der künftigen Bergstation kritisiert, so dass die Berchtesgadener Bergbahn AG nun Planungsänderungen vornehmen musste. Die Betriebsleiterwohnung soll demnach nur noch 70 Quadratmeter groß werden. Stattdessen sollen in Zukunft zwei zusätzliche Personalzimmer umgesetzt werden. Insgesamt werden es acht Zimmer sein. 

Des Weiteren soll im Erdgeschoss auf über 100 Quadratmetern eine Nationalpark-Infostelle realisiert werden. Auf weiteren 80 Quadratmetern wird es im Obergeschoss eine Ausstellung zum Thema „Fels und Steine“ geben. Hierfür muss die Aufzugsanlage erweitert werden, ebenso muss ein weiterer Fluchtweg geschaffen werden. Ursprünglich geplante Lagerräume müssen für die Infostelle weichen.

Kilian Pfeiffer

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser