Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kindertagesstätte in Schönau ausgezeichnet

Kindertagesstätte erhält Siegel „Haus der kleinen Forscher“

+
Bei der Übergabe der Plakette „Haus der kleinen Forscher“ am 18. April 2016 in der Kindertagesstätte der Gemeinde Schönau am Königssee: (v.l.n.r.) die Leiterin der Kindertagesstätte, Irmgard Wucher, Schönaus Bürgermeister Hannes Rasp (CSU) und die Vorsitzende des IHK-Gremiums Berchtesgadener Land, Irene Wagner.

Schönau am Königssee – Die Kindertagesstätte der Gemeinde Schönau am Königssee hat als erste Kita im Berchtesgadener Land zum zweiten Mal die Plakette „Haus der kleinen Forscher“ verliehen bekommen.

Die Vorsitzende des IHK-Gremiums Berchtesgadener Land, Irene Wagner, übergab das Siegel am 18. April an die Leiterin der Kindertagesstätte, Irmgard Wucher. „Das ‚Haus der kleinen Forscher‘ vermittelt schon den Vorschulkindern erste Einblicke in die Vielfalt naturwissenschaftlicher Phänomene und ihre praktischen Anwendungen“, so die IHK-Gremiumsvorsitzende.

„Die Wirtschaft im Berchtesgadener Land will mit der Aktion die Begeisterung und Neugier der Kinder für naturwissenschaftliche Phänomene stärken und fördern.  Vielleicht interessieren sich dann später auch mehr von ihnen für technische Berufe, erklärte Wagner. 

In der Kindertagesstätte in Schönau wurde beispielsweise das Projekt „Vom Ei zum Küken“ durchgeführt, in dem die Kinder das Brüten und Schlüpfen von Küken miterlebten und vieles über Hühner als Haustiere erfuhren. Dazu stand ein Brutautomat im Büro der Kindergartenleitung. 

Am Schluss schlüpften sechs Küken. Außerdem experimentierten die Kinder unter Anleitung von sechs geschulten Fachkräften zu den Themen „Wasser in Natur und Technik“ sowie „Licht, Farben, Sehen“. Regelmäßig forschen die Kinder in Kleinprojekten, die pro Woche bis zu fünf Stunden in Anspruch nehmen. Im Berchtesgadener Land sind 11 Kitas in der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ aktiv, bundesweit mehr als 3.000. 

Die IHK für München und Oberbayern bringt seit Ende 2012 das „Haus der kleinen Forscher“, die größte Aktion für frühkindliche Bildung in Deutschland, in viele Landkreise und Städte Oberbayerns. Das Ziel ist, Drei- bis Sechsjährige in Kindertageseinrichtungen altersgerecht für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. 

Die Aktion „Haus der kleinen Forscher“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens Stiftung, der Dietmar Hopp Stiftung, der Deutsche Telekom Stiftung und der Autostadt Wolfsburg getragen.

Pressemitteilung IHK München und Oberbayern

Kommentare