Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntag, den 6. November

Jennerbahn am Königssee: Nach Herbstrevision Start in die Wintersaison am 1. Dezember

Neben der Wartung der technischen Anlagen werden während der Revision auch alle Gondeln gereinigt.
+
Neben der Wartung der technischen Anlagen werden während der Revision auch alle Gondeln gereinigt.

Am Sonntag, 6. November, verabschiedet sich die Jennerbahn am Königssee mit einer Weinverkostung am Berg in die Herbstrevision. Am Donnerstag, 1. Dezember, nimmt die Seilbahn den Winterbetrieb auf. Der Skibetrieb ist für Weihnachten geplant, abhängig von Wetter- bzw. Schneelage.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Schönau am Königssee - Während der dreiwöchigen Revision wird die Seilbahn komplett durchgecheckt, 132 Schneelanzen für die Beschneiung sowie alle Pistenmarkierungen und Sicherungen müssen aufgebaut werden. Jede Stütze der Seilbahn- und Liftanlagen wird einzeln begangen, um Abnutzungen festzustellen und Rollen bei Bedarf auszutauschen, alle 62 Gondeln werden gereinigt. „Die Wartung der Anlage kann nur im Stillstand durchgeführt werden, daher brauchen wir die drei Wochen für die Revision, um sicher in die neue Saison zu starten“, weiß Betriebsleiter Alexander Eder.

Am 1. Dezember fahren die 10er Kabinen der Seilbahn wieder auf den Berg. Trotz Energiekrise und hoher Strompreise ist Jennerbahn-Vorstand Thomas Hettegger zuversichtlich: „Wir gehen von einer regulären Wintersaison aus, obwohl sich unsere Energiekosten mehr als verdoppeln werden. Wir verhandeln aktuell einen neuen Stromvertrag mit einer Preisbindung, um eine Planungssicherheit zu haben. Wir möchten den Wintersportlern natürlich beste Bedingungen bei uns am Jenner bieten.“

Pressemitteilung Berchtesgadener Bergbahn AG

Kommentare