Pressemitteilung Freie Wähler Schönau am Königssee

Freie Wähler Schönau zum aktuellen Corona-Lockdown

Schönau am Königssee - Mit großem Bedauern hat die Gemeinderatsfraktion der Freien Wähler Schönau am Königssee die Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung und des Landkreises Berchtesgadener Land zu einem erneuten „Lockdown“ ab dem 20. Oktober, 14 Uhr zur Kenntnis genommen.

Der erste „Lockdown“ im März 2020 hat die gesamte Bundesrepublik Deutschland mit dem Landkreis Berchtesgadener Land bereits hart getroffen. Damals war es für uns unvorstellbar, unseren Bürgerinnen und Bürgern einen zweiten „Lockdown“ zuzumuten.


Mit dem heutigen Datum ist allerdings das Unvorstellbare wahr geworden. Der gesamte Landkreis Berchtesgadener Land befindet sich seit 14 Uhr im zweiten „Lockdown“. Die negativen Folgen dieser Einschränkungen auf die Lebenssituationen unserer Bürgerinnen und Bürger mit den Kindern und Jugendlichen sind ganz erheblich. Unsere Gewerbetreibenden im Landkreis Berchtesgadener Land müssen neuerlich starke wirtschaftliche Einbußen verkraften. Wir hoffen, dass alle die aktuell wirtschaftlich schwierige Situation überstehen. Sorgen machen wir uns auch um unsere Schülerinnen und Schüler im Landkreis, die sich jetzt erneut im Homeschooling befinden. Wir hoffen, dass von diesen Kindern und Jugendlichen wirklich keiner zurückgelassen wird, und keiner Nachteile für seine Schulzeit erleidet. Für die Bereiche Wirtschaft und Schule wünschen wir uns von der Bayerischen Staatsregierung entsprechende Hilfskonzepte.

Im Bereich Tourismus hätten wir uns einen sensibleren Umgang mit unseren Gästen gewünscht, die von heute auf morgen nach Hause geschickt wurden. Auch der Umgang mit unseren gastronomischen Betrieben hätte vorausschauender und mit mehr Fingerspitzengefühl erfolgen müssen. Unsere touristischen Betriebe - vom Hotel bis zum Kleinvermieter - trifft dieser neuerliche „Lockdown“ mit voller Wucht. Hier erwarten wir entsprechende Hilfsprogramme seitens der Bayerischen Staatsregierung


Die heute in Kraft getretenen Maßnahmen sind für uns am Rande der Verhältnismäßigkeit. Eine weitere Verschärfung oder Verlängerung dieser Maßnahmen könnten wir nur mehr bei sehr guter Begründung mittragen. Wir würden uns dann vorbehalten, die Verhältnismäßigkeit der Einschränkungen vom zuständigen Verwaltungsgericht prüfen zu lassen. 

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger des Berchtesgadener Landes dazu auf, sich an die Einschränkungen zu halten, um die Infektionszahlen wieder nach unten zu bringen.

Pressemitteilung Freie Wähler Schönau am Königssee

Rubriklistenbild: © picture alliance/Nicolas Armer/dpa

Kommentare