Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Häuser nach Unwetter randvoll mit Schlamm

Überragende Hilfsbereitschaft und unglaubliche Zerstörung: Eindrücke aus Bischofswiesen und Schönau

In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
+
In Bischofswiesen wurde das denkmalgeschützte Bauernhaus durch die Schlammlawine vollkommen zerstört.

Einsatzkräfte, Betroffene und Freiwillige helfen zusammen, um die Verwüstung durch die Wassermassen im Berchtesgadener Land wieder in den Griff zu bekommen. Überragende Hilfsbereitschaft und unglaubliche Zerstörung - so sind die Eindrücke aus Bischofswiesen und Schönau am Königsee:

Schönau a. Königssee/Bischofswiesen - Auch am Montag laufen die Aufräumarbeiten im Berchtesgadener Land bereits seit den frühen Morgenstunden auf Hochtouren. In der schwer getroffenen Vorbergsiedlung in Schönau am Königssee sind zahlreiche Bagger im Einsatz und viele Helfer schaufeln auch per Hand was das Zeug hält. Unterstützung kommt auch von der Bundeswehr, wie der Bürgermeister der Gemeinde in einem Interview erzählt.

Feuerwehrler in Schönau betroffen: „Der erste Einsatz war dann daheim“

Einen Anwohner hat es gleich doppelt und dreifach erwischt, denn er ist selbst bei der Feuerwehr Schönau am Königssee Ehrenamtlicher und sowohl sein eigenes Haus, als auch das Nachbarhaus der Verwandtschaft wurde schwer von der Schlammlawine getroffen. „Ich war bei meinen Schwiegereltern in Rosenheim und hab dann gemerkt, wie am Samstagabend die ersten Einsätze so gegen 19 Uhr begannen. Es wurden immer mehr, da hab ich mir schon Sorgen gemacht. Als dann die Meldung kam, dass Muren abgingen in Schönau, hab ich sofort daheim angerufen und dann war klar, dass auch mein eigenes Haus betroffen ist“, erzählt er im Gespräch mit BGLand24.de, „Der erste Einsatz war dann sozusagen daheim.“

Zerstörung in Bischofswiesen und Schönau am Königssee

In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.
In Schönau am Königssee und in Bischofswiesen richtete das Wasser viel Zerstörung an. Die Aufräumarbeiten laufen.  © ce

Im Haus selbst hat es den Schlamm in den Keller gedrückt. Rund 15 Zentimeter tief steht hier der Dreck. Die gesamten Grünflächen rund um das Haus sind zerstört. Auch die neue, noch nicht einmal fertiggestellte Garage ist betroffen, alles kaputt. Das verschlammte Auto musste abgeschleppt werden. Das Nachbarhaus hat es noch schwerer getroffen: Die Schlammlawine hat sich ihren Weg durch das komplette Erdgeschoss und den Keller gebahnt.

Auch interessant: Söder und Scholz in Schönau am Königssee: „Lebenswerk in Sekunden zerstört“

Kollegen der Feuerwehr haben dann von Anfang an bei den Aufräumarbeiten geholfen. Bereits am Sonntag haben einige im Gespräch erzählt, dass sie die ersten drei Seiten des Hauses freigeschaufelt hatten. Wie der Betroffene erzählt, haben sie am Sonntag noch bis etwa halb neun Uhr abends weiter gebaggert und geräumt. Am Montagmorgen dann haben alle wieder um 7.30 Uhr angefangen zu arbeiten, zu baggern und die Häuser vom Schlamm zu befreien.

„Felswand explodiert“ und überragende Hilfe in Bischofswiesen

Landrat Bernhard Kern hatte den Katastrophenfall im Berchtesgadener Land ausgerufen - so können Feuerwehr und Bundeswehr unbürokratisch und schnell unterstützen, wo Hilfe nötig ist. Die Einsatzkräfte unterstützen dabei nicht nur in Schönau am Königssee, sondern auch in Bischofswiesen. Am Aschauweg unterhalb des Untersbergmassivs passierte dann am Samstag die Katastrophe: am Wasserfall staute sich das Wasser im Fels so sehr auf, dass irgendwann die Felswand regelrecht explodierte. Riesige Felsbrocken wurden in die Luft geschleudert. Und dann kam das Wasser. So beschreibt es Monika Färbinger im Gespräch mit BGLand24.de. Seit Samstag hilft Färbinger am Familienhof ihres Freundes mit und räumt auf. Denn das Wasser und die Schlammlawine kamen über die Wiese herunter bis zu den Häusern.

Auch interessant: Spenden & Co.: So könnt ihr den Betroffenen im Berchtesgadener Land helfen

Glück im Unglück hatte die Familie Angerer dennoch mit ihrem Hof, denn das Haupthaus blieb dank einer kleinen Erhöhung, auf dem es steht, von den Wassermassen verschont. Kein Glück hingegen hatte das alte, denkmalgeschützte Bauernhaus nebenan. Es ist komplett zerstört und bis oben hin mit Schlamm gefüllt. Auch der Geflügelstall wurde vollkommen überflutet. Doch weder Mensch noch Tier wurde verletzt, so Färbinger. Die Hühner konnten noch rechtzeitig aus dem Stall gerettet werden.

Welle der Hilfsbereitschaft

Samstagnacht seien dann Helfer mit den ersten Baggern angerückt. Sonst hätte man es nicht geschafft, so Färbinger im Gespräch mit BGLand24.de. Das Unglaubliche laut Färbinger waren jedoch die Helfer: „Da standen auf einmal komplett Fremde da. Die haben wir noch nie gesehen. Und die haben mit angepackt, sind bis zur Hüfte im Schlamm gestanden und haben geholfen. Ein riesengroßes Dankeschön deswegen an alle Helfer!“

Am Montag kam dann noch die Bundeswehr zur Unterstützung. „Wir sind hier mit 36 Soldaten und zwei Sanitätern im Einsatz“, erzählt Hauptfeldwebel Herzog, „am Dienstag werden dann voraussichtlich noch zehn Mann den Einsatz abschließen.“ Herzog habe bereits am Sonntag auch privat auf dem Hof mitgeholfen und aufgeräumt. Die Freiwilligen, Soldaten und die Feuerwehr räumten dabei Raum für Raum aus und befreiten den Hof von den Schlammmassen, die es bis knapp vor die Haustür getragen hatte. Insgesamt sind 100 Soldaten aus Bischofswiesen am Montag in mehreren Ortschaften im Einsatz gewesen, wie das Landratsamt mitteilte.

ce

Kommentare