Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Alle Entwicklungen im News-Ticker

Schneefall führt zu Chaos: A8 bei Siegsdorf Bernau und Bad Reichenhall gesperrt – Erste Unfälle

Schneefall führt zu Chaos: A8 bei Siegsdorf Bernau und Bad Reichenhall gesperrt – Erste Unfälle

Gesundheitswochen in Schönau am Königssee

„Fit durch unser Gmoa“ startet wieder - Diesmal: „Hormone in Harmonie“

Fit durch unser Gmoa Dr. med. Caren Lagler Franz Punz Schönau am Königssee
+
Am 13. Januar geht es wieder los: „Fit durch unser Gmoa“ startet in die nächste Runde. Franz Punz und Dr. med. Caren Lagler freuen sich auf das diesjährige Programm „Hormone in Harmonie“.

Bereits zum siebten Mal startet am 13. Januar das Programm „Fit durch unser Gmoa“ in Schönau am Königssee. Dieses Jahr dreht sich alles um die körpereigenen Hormone.

Schönau am Königssee - Bisher stand bei „Fit durch unser Gmoa“ immer ein Organ im Mittelpunkt. 2022 wird das anders sein. Das Programm präsentiert sich ganz im Sinne von „Hormone in Harmonie“: „Gerade durch Corona ist bei vielen Personen der Hormonhaushalt nicht ganz so ausgeglichen“, erklärt Franz Punz, Organisator des Programms und Leiter der Tourist-Info Schönau am Königsee. Deswegen steht dieses Jahr der ganze Körper mit seinen Hormonen auf dem Programm.

Gesundheitswochen in Schönau am Königssee: „Fit durch unser Gmoa“ 2022

Die Kurse finden pandemie-bedingt wieder online als Zoom-Meeting statt - mit einer Ausnahme: „Es wird jeden Tag um 13 Uhr einen Mittagsspaziergang geben, an dem verschiedene Therapeuten teilnehmen und auch Übungen mit einbauen“, so Punz. Initiatorin Dr. Caren Lagler freut sich ebenfalls auf die neu eingeführten Spaziergänge in Präsenz: „Da werden wir wieder ein bisschen Sonne erwischen, an der frischen Luft sein und auch miteinander reden können.“ Denn die Gesundheitswochen haben nicht nur das Ziel, jeden wieder fit zu machen, sondern auch die Teilnehmer auf andere Gedanken zu bringen und für eine positive Stimmung zu sorgen.

Drei Säulen-Prinzip: Bewegung, Entspannung und Ernährung

Das Programm baut auf drei Säulen auf: Bewegung, Entspannung und Ernährung. „Die Kombination aus Bewegung und Entspannung läuft über die Vorträge, die abends stattfinden. Etwa Yoga, Qi Gong, Körper- und Entspannungsreisen, ein Kurs über ätherische Öle, die wohltuend für den Hormonhaushalt sind, aber auch Thermomix-Kochabende“, so Punz. Zur Säule „Ernährung“ gibt es zusätzlich zu den Vorträgen und Kursen noch das „Scheinfasten“ und ein dazu passendes Rezeptheft, das kurz vor dem Programmstart als kostenloser Download auf der Homepage zur Verfügung gestellt wird.

„So entsteht ein Dreiergespann aus Ernährung, Bewegung und Entspannung, das sich aus Kursen und der Kur zusammensetzt. Man kann aber auch nur die Kurse oder die Kur machen. Das kann jeder selbst entscheiden“, sagt Punz.

Fasten und Hormone: So passt das zusammen

Doch wie passen Scheinfasten und das Thema „Hormone“ zusammen? „Der medizinische Hintergrund ist, dass das Fasten auch auf unser Hormonsystem einen großen Einfluss hat“, so Lagler. Während einer Fastenphase werden Hormone verstärkt freigesetzt „und das spürt der Mensch“. Und warum geht es einem nach ein paar Tagen des Fastens so richtig gut? Dafür gibt es verschiedene Gründe, erklärt Dr. Lagler.

„Der Körper braucht nicht mehr so viel Energie für die Verdauungsarbeit und die schwere Kost, die wir den ganzen Tag in uns reinschaufeln. Diese Energie bleibt dem Körper übrig für andere Dinge. Außerdem sind Hormone normalerweise sehr stark an Proteine gebunden. Während des Fastens werden die Hormone, die der Körper selbst gebildet hat, mehr freigesetzt. Somit können sie ihren Aufgaben besser nachkommen, wenn sie im Blut frei herumschwimmen und nicht mehr an die Proteine gebunden sind.“

Die positiven Auswirkungen des Fastens merkt man schnell. „Teilweise wird die Haut glatter, die Leute sind wacher und schauen insgesamt auch gesünder aus. Das erkennt man dann auch, wenn die Leute so richtig in Schwung kommen und richtig gut drauf sind“, so Lagler. Dieses Fastenhoch wird durch die frei werdenden, körpereigenen Hormone unterstützt.

Scheinfasten - Wie klappt das?

Beim Scheinfasten wird im Gegensatz zum Heilfasten nicht komplett auf feste Nahrung verzichtet. Man isst deutlich reduziert, etwa 800 Kilokalorien am Tag, und vegan. So ernährt man sich sehr basisch und entschlackt und entsäuert dadurch den Körper. Scheinfasten dauert nur rund fünf Tage. „Doch weil das nur so kurz ist, wiederholt man das Scheinfasten regelmäßig im Jahr“, so Dr. Lagler.

Eröffnungsabend am 13. Januar: Einführung in das Scheinfasten

Wie das Scheinfasten genau funktioniert, erklärt Dr. Caren Lagler am Eröffnungsabend, dem 13. Januar. Ab dem 14. Januar startet das normale Programm. An jeweils drei Abendterminen um 17, 18.30 und 20 Uhr finden dann die Kurse statt - sowie natürlich der Mittagsspaziergang um 13 Uhr.

„Fit durch unser Gmoa“ von 13. bis 28. Januar

  • Die Vorträge und Kurse finden online via Zoom statt
  • Der Unkostenbeitrag pro Kurs beträgt vier Euro - manche Kurse sind kostenlos; die Sammelrechnung gibt es im Anschluss
  • Anmelden kann man sich zu den Kursen bzw. Vorträgen bis spätestens 15 Uhr am Vortag entweder in der Tourist-Information Schönau a. Königssee, per Telefon 08652 1760 oder per Mail an tourismus@koenigssee.com
  • Das Programmheft zu den Kursen ist als Download auf der Website verfügbar

Die Frage, auf welchen Kurs sich denn Dr. Lagler am meisten freue, kann die Initiatorin gar nicht beantworten. „Wir haben so tollen Sache, da freue ich mich auf jeden einzelnen Kurs. Ich werde auch versuchen, diese zwei Wochen in der Arbeit zurückzuschrauben, damit ich an möglichst vielen Terminen und Kursen von den anderen teilnehmen kann“, so die Ärztin.

Das beliebte und berühmte Eisbaden im Königssee kann wohl auch 2022 wieder nicht stattfinden. Man hoffe noch, erklärt Punz. Falls es die Corona-Maßnahmen zulassen würden, könnten am Sonntag nach den Gesundheitswochen Interessierte an der Seelände am Königssee in die kalten Fluten hüpfen.

ce

Kommentare