Finanzspritze für die Jennerbahn

"Vergelt´s Gott für diese Unterstützung"

+
Jennerbahn
  • schließen

Schönau - Hoher Besuch bei der Jennerbahn! Niemand geringerer als Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übergab am Dienstag höchstpersönlich einen Scheck über 10.500.000,- Euro für die neue Jennerbahn:

Bayern ist das Tourismusland Nr. 1 in Deutschland – und zwar im Sommer wie im Winter", so Wirtschaftsministerin Ilse Aigner während der Scheckübergabe. Und ergänzt: Um auf dem Tourismussektor jedoch auf Dauer und mit Erfolg im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können, muss den Urlaubsgästen in Bayern ein hoher und zeitgemäßer Qualitätsstandard  geboten werden. Moderne und komfortable Seilbahnen nehmen dabei eine Schlüsselfunktion ein: Sie sind für den Urlauber bei der Wahl eines Ferienortes in der Bergregion entscheidend – und zwar unabhängig von der Jahresz eit".

Erlebnisberg Jenner

Eine kurze und auf den Punkt kommende Rede war es, die Ilse Aigner zur Scheckübergabe mitbrachte. "Mit dem 'Erlebnisberg Jenner' entsteht hier in der unvergleichlichen Kulisse der Berchtesgadener Bergwelt ein einmaliger Tourismusmagnet für  Jung und Alt, den Sportfreund und den Naturliebhaber, sowohl für den Winter als auch für den Sommer. Nicht nur als Bayerns Tourismusministerin, auch als Bayern Wirtschaftsministerin unterstütze ich das ambitionierte Vorhaben gerne", so Aigner. 

Und ergänzt: "Wir stellen rund 10,5 Millionen Euro zur Verfügung, weil wir vom Erfolg und der wirtschaftlichen Bedeutung für die Region überzeugt sind. Ein Arbeitsplatz bei der Seilbahn sichert bzw. schafft 5 Arbeitsplätze in der Region, etwa in der Gastronomie, der Hotellerie oder beim lokalen Handwerksbetrieb. Mit der Unterstützung betreiben wir also nicht nur Tourismusförderung sondern leisten auch einen aktiven Beitrag für Wachstum und Wohlstand im ländlichen Raum.“

Vergelt´s  Gott für diesen hohen Betrag

Zahlreiche Beteiligte des Bergbahnprojektes waren gekommen, um bei der Scheckübergabe vor Ort zu sein. So a uch Michaela Kaniber, Stimmkreisabgeordnete der CSU, die für diesen Termin ihren Urlaub unterbrach und zur Jennerbahn kam, um Ilse Aigner persönlich ihren Dank auszusprechen: "Liebe Ilse ich kann Dir nur danke sagen, weil Du die Wichtigkeite der Alpen und des Sportbetriebs aber auch die Nachhaltigkeit einer wunderbaren landschaft unterstützt und bewahrst. Für uns Landtagsabgeordnete ist es wichtig, dass wir die richtigen Minister an der richtigen Stelle aben, die uns dann auch den richtigen Anschub gewähren, um arbeiten zu können", so Kaniber.

Und ergänzt: "Liebe Ilse Du hast ja nicht nur bei dem Seilbahnförderprogramm nochmal nachgelegt, sondern Du hast ja auch die Alpenstrategie vorgegegebenund auch da werden wir weiterhin hoffentlich gemeinsam dran arbeiten. Im Zuge dessen möchte ich auch noch etwas einwerfen. Uns allen liegt natürlich dadran, dass die Bahn gut funktionieren, aber auch die Almwirtschaften liegen uns sehr am Herzen. Auch da werde ich in Zukunft nochmal auf Euch zukommen, denn auch da werden wir zukünftig nocch einmal Unterstützung bekommen. Aber heut gilt es vergelts Gott zu sagen, für diesen außerordentlich hohen Betrag".

"Seit zwei Jahren arbeiten wir an dem Gesamtprojekt Jennerbahn"

Auch Hannes Rasp,  Erster Bürgermeister der Gemeinde Schönau a. Königssee ergriff das Wort: "Die Jennerbahn besteht seit dem Jahre 1953 und hat damit maßgeblich zur touristischen Entwicklung im gesamten Talkessel mit beigetragen. Es wurden natürlich in den vergangenen Jahren auch immer wieder Qualitätsverbesserungen vorgenommen, welche für die Jennerbahn sehr wichtig waren. 

Seit nunmehr genau 2 Jahren arbeiten wir, die Gemeinde Schönau am Königssee gemeinsam mit der Jennerbahn an einem Neuerrichtungsprojekt. Dies ist aber nur durch das Mitwirken vieler Aktionäre im Talkessel möglich", so Rasp. und ergänzt: "Ebenso ist es für dieses 'Leuchtturmprojekt' im Talkessel, sehr schön wenn auch die Regierung von Oberbayern, allen voran Staatsministerin Frau Ilse Aigner, Mittel zur Realisierung des Gesamtprojektes zur Verfügung stellt

Ich darf behaupten, dass wir dieses Projekt nicht ohne die Fördermittel bewältigen können. Derzeit liegen alle maßgeblichen Bescheide vor und die Genehmigungen werden durch das Landratsamt Bad Reichenhall ausgestellt. Daher ist die Übergabe des Förderbescheides der Regierung von Oberbayern für uns ein wichtiger Meilenstein im Gesamtprojekt".

"Das besondere Naturerlebnis im Blick"

Landrat Georg Grabner, der aus Krankheitsgründen von Johannes Gruber bei der Übergabe vertreten wurde, ließ durch Gruber das Konzept Erlebnisberg Jenner hervorheben. "Es freut mich sehr die Gemeinde Schönau am Königssee und die Berchtesgadener Bergbahn AG, bei der Realisierung des Konzepts Erlebnisberg Jenner unterstützen zu können. Besonders hervorzuheben ist der übergreifende Ansatz, der das Gesamtkonzept als Ski- und Naturerlebnisberg im Blick hat. Daher wünschen wir allen am Projekt Beteiligten für die Umsetzung alles Gute."

Blick in die Zukunft

Die Jennerbahn wird noch bis zum Ende der Faschingsferien fahren, dann heißt es Abschied nehmen. Mit einem großen Fest wird sich die alte Bahn verabschieden. Dann heißt es alles zurückbauen und mit Vollgas in den Neubau, der zum 1. Mai 2018 starten soll.

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser