Bergwacht am Kehlstein gefordert

100 Meter tief gestürzt: 29-Jährige schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schönau am Königssee - Am Sonntagabend waren die Bergwachten Berchtesgaden und Ramsau für eine abgestürzte Wanderin am Kehlstein im Einsatz.

Eine 29-Jährige aus Rheinland-Pfalz war von der Dahlsenwinklstraße kurz unterhalb der Buswendeplatte rund 100 Meter tief ins freie Gelände abgestürzt und schwer verletzt auf der Nordseite des Bergs westlich des so genannten Brottrogs liegengeblieben.

Rettungshubschrauber muss abziehen

Sie wusste nicht genau, wo sie war, rief dann ihren Freund an, der die Leitstelle in Traunstein informierte. Als gegen 17 Uhr der Notruf einging, forderte die Bergwacht Berchtesgaden zur Suche aus der Luft zunächst den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an, wobei die Besatzung einen Bergretter aufnahm, als es dunkel wurde aber ergebnislos abbrechen musste. 

Der Bergwachtmann wurde auf der Buswendeplatte abgesetzt und fuhr mit Skiern durchs Gelände ab, um die Frau zu finden. Weitere Einsatzkräfte suchten zu Fuß weiter und forderten zur Unterstützung gegen 18.30 Uhr die Bergwacht Ramsau mit einem zweiten All-Terrain-Vehicle (ATV) zum Personal- und Materialtransport nach.

Rettungsaktion dauerte bis 23 Uhr

Die Bergretter fanden die unter anderem schwer am Bein und auch am Rücken verletzte Frau, versorgten sie medizinisch und brachten sie per Akja und ATV zur Roßfeldstraße, wo sie der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes übernahm, notärztlich versorgte und ins Salzburger Unfallkrankenhaus einlieferte. Die aufwendige Rettungsaktion dauerte bis kurz nach 23 Uhr.

Zwei weitere Einsätze in den letzten beiden Wochen

Am Mittwoch, den 22. Februar, gegen 15.50 Uhr wurde die Bergwacht Berchtesgaden zur Kälbersteinschanze alarmiert, um bei einem internistischen Notfall eines 16-Jährigen im Wald zu helfen. Die Einsatzstelle war aber dann doch ohne Hilfe der Bergwacht erreichbar. Der Jugendliche wurde vom Landrettungsdienst notärztlich versorgt und zur Kreisklinik Berchtesgaden gefahren.

Bereits am Donnerstag, den 16. Februar, gegen 14 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden einen notgelandeten, aber unverletzten Gleitschirmflieger am Kleiner Jenner aus einem Baum bergen. Die Einsatzkräfte konnten mit dem ATV anfahren, stiegen dann zum Baum ab und führten die Bergung durch.

Pressemeldung BRK BGL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser