Trotz Coronavirus

Warum die Schifffahrt auf Königssee und Chiemsee ganz normal weitergeht

MS Rudolf auf dem Chiemsee
+
Wie gewohnt kreisen die Schiffe über Chiem- und Königssee.

Königsee/ Chiemsee - Während immer mehr Veranstaltungen abgesagt und Einrichtungen geschlossen werden, läuft der Betrieb der Königssee- und der Chiemsee-Schifffahrt wie gewohnt. BGland24.de hat bei den Verantwortlichen nachgefragt, wie sich die Situation für sie darstellt.

"Züge und Busse fahren ja auch noch", so die klare Antwort von Königssee Schifffahrt-Geschäftsführer Michael Grießer. BGLand24.de hatte nachgefragt, ob der Betrieb weiter uneingeschränkt läuft. Tatsächlich steht Grießer in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. "In der letzten Besprechung haben wir uns darauf verständigt, dass wir unsere Mitarbeiter genau unterweisen. Außerdem ist Desinfektionsmittel auch auf den Schiffen ausreichend vorhanden."


Spätestens seit Dienstag (10. März) werden immer mehr Großveranstaltungen in der Region abgesagt und Einrichtungen geschlossen. Die Bayerische Staatsregierung hat Veranstaltungen über 1000 Personen verboten, um die Verbreitung des neuen und noch unerforschten Coronaviruses einzudämmen. Die Königssee- und die Chiemsee-Schifffahrten sind davon aber noch nicht davon betroffen

Bei Grippe-Symptomen keine Fahrt über den Königssee

Mehr Maßnahmen können die Verantwortlichen nicht ergreifen, "denn dann dürften die Leute auch nicht einkaufen gehen oder mit öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit fahren. Bei uns sitzen sie ruhig da. Das Ansteckungsrisiko ist sehr, sehr gering." Eine Maßnahme ist allerdings mit dem Gesundheitsamt abgesprochen: "Sollte ein Fahrgast deutliche Grippe-Symptome zeigen, dürfen wir ihm die Mitfahrt verweigern", erklärt Grießer.


Bei der Chiemsee Schifffahrt läuft der Betrieb derzeit normal. Allerdings ist ein Rückgang der Besucher schon jetzt spürbar. "Es rufen auch schon Reisegruppen an und sagen ab", weiß eine Mitarbeiterin. Ob und wie daraus ein finanzieller Schaden entsteht, wird erst Ende des Jahres festzustellen sein.

Asiatische Reisegruppen bleiben weg

Dass der Verlust spürbar wird, ist sich Michael Grießer sicher. "Wir befinden uns derzeit nicht in den umsatzstarken Monaten, aber für die Hauptzeit von Mai bis August haben wir schon sehr viele Absagen von vorreservierten Fahrten." Vor allem asiatische Reisegruppen würden dem Königssee fernbleiben. "Wir können derzeit nicht vorplanen. Wir stehen Gewehr bei Fuß", so der Königssee Schifffahrt-Geschäftsführer. "Sollte es Änderungen geben, werden die uns durch das Gesundheitsamt umgehend mitgeteilt."

So lange läuft der Betrieb an Königssee und Chiemsee normal. Die Mitarbeiter am Königssee gehen ihrer normalem Arbeit in den Werften und auf den Schiffen nach und die Chiemsee-Dampfer kreisen über das bayerische Meer.

cz

Kommentare